kath.net katholische Nachrichten

Aktuelles | Chronik | Deutschland | Österreich | Schweiz | Kommentar | Interview | Weltkirche | Prolife | Familie | Jugend | Spirituelles | Kultur | Buchtipp


'Hatespeech' eines ZDF-Journalisten zur Lebensschutz-Entscheidung des Obersten Gerichtshofs

1. August 2022 in Deutschland, 14 Lesermeinungen
Artikel versenden | Tippfehler melden


CDU-Bundestagsabgeordnete Hubert Hüppe hat den Kommentar des ZDF-Journalisten Elmar Theveßen zu "Roe vs. Wade" scharf krtisiert. Dieser stellte einen irren Taliban-Vergleich auf und verharmlost das Töten ungeborener Kinder


München (kath.net) Der CDU-Bundestagsabgeordnete Hubert Hüppe hat den Kommentar eines ZDF-Journalisten zur Aufhebung des US-Abtreibungsurteil "Roe vs. Wade" scharf krtisiert. Durch das Urteil wurden in den USA mehr als 60 Millionen ungeborene Kinder im Mutterleib getötet, für den Leiter ZDF-Studios Washington, Elmar Theveßen, offensichtlich kein Problem. In einem Kommentar sprach er ernsthaft von einer "Talibanisierung Amerikas" und das weil nicht mehr in allen US-Bundesstaaten ungeborene Kinder ohne Einschränkungen getötet werden können.  Mit dem Satz "Was bitteschön unterscheidet diese menschenverachtenden und scheinheiligen Ideologen noch von den Taliban? Nicht mehr allzu viel." relativierte der Journalist dann die Verbrechen der Talibans.


Hüppe sprach in einem Interview mit dem Blog „1600 Pennsylvania“ von einer "unentschuldbare zynische Entgleisung" und von "Hate Speech" eines ZDF-Journalisten. "Die Wiederherstellung des Rechts auf Leben mit den Verbrechen der Taliban zu vergleichen, zeigt wie unseriös und tendenziös die Berichterstattung in Deutschland ist." Für den CDU-Poltiker ist es ein Skandal, dass man im öffentlich-rechtlichen Rundfunk so eine Hetze verbreiten dürfe: "Leider ist er da nicht allein." Hüppe ist früherer Beauftragter der Bundesregierung für behinderte Menschen und stellvertretender Bundesvorsitzender der Christdemokraten für das Leben (CDL).

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!



Lesermeinungen

Ulrich Motte 2. August 2022: Schon vor Jahren äußerte sich Elmar Theveßen

genauso polemisch-verleumderisch über "Evangelikale". Ich wollte das damals korrigieren, zögerte aber: Meiner Einnerung nach (ich kann Täuschung aber nicht ganz ausschließen) sah ich bei der Vorbereitung dazu, daß er Katholik ist (oder zumindest damals war und Absolvent ist eines katholischen Privatgymnasiums. So korrgierte ich ihn nicht, um damals weiteren konfessionellen Zündstoff zu vermeiden. Heute äußern sich ja auch Katholiken kritisch über ihn.

Johannpeter 2. August 2022: Elmar Theveßen, der linksideologische,tendenziöse Berichterstatter aus den USA!

Herr Theveßen hat von dem Verbrechen Abtreibung offensichtlich keine Ahnung. Er geht mir seit langer Zeit auf die Nerven. Jeden Abend wurde er Bei Lanz zugeschaltet um seine politische Ideologie zu verbreiten. Es wird auch eine Zeit nach Theveßen geben, hoffentlich recht bald! Das ist schlechter Journalismus, denn die Wahrheit kommt bei ihm nicht vor!

Chris2 2. August 2022: @Ulrich Motte

Ein Verbrechen wird nicht dadurch besser, dass andere noch mehr Verbrechen begehen. Und erinnern Sie sich an Libyen oder Syrien vor dem "arabischen Frühling"? Knüppelharte Diktaturen, in denen man sich als Bürger aber in vorgegebenen Bahnen einigermaßen sicher bewegen konnte. Und jetzt? Bürgerkrieg, Anarchie, Warlords, Schlepper, Dschihadisten. Und dass man die USA jetzt schon mit dem islamistischen Terrorregime in Afghanistan vergleichen muss, um die millionenfache Tötung und Ermordung völlig wehrloser und fluchtunfähiger Kinder in den USA zu rechtfertigen, spricht Bände...

Chris2 2. August 2022: @Adamo

Ihre Argumente stimmen wohl, zerschellen aber an der Realität, da auch die Ukraine alle privaten Fernsehsender de facto verboten hat, indem er sie dem staatlichen Fernsehen unterstellte. Und er hat die Tätigkeit aller (wie es hieß, meist prorussischen) Oppositionsparteien "nur pür die Dauer des Krieges" verboten. Nicht einmal mehr russischsprachige Lieder darf man singen oder gar senden, obwohl bei der letzten Erhebung 2001 knapp 30% der Ukrainer russisch als Muttersprache angegeben hatten. Und nein, all das habe ich nicht aus RT, sondern aus renommierten deutschen Zeitungen, denn der russische Sender wurde bei uns schon kurz nach Beginn des Krieges zensiert und ist auf Astra in keiner Sprache mehr zu finden...

www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/problematische-entscheidung-selenskyj-legt-tv-sender-zusammen/28184316.html

Adamo 1. August 2022: @ottokar, ja ich kann Ihnen das erklären,

weshalb so viele Menschen für das Recht der Abtreibung sind.

Es ist der "DURCHEINANDERWERFER", genannt der
Teufel, als Gegenspieler Gottes, der alle guten Werte und Wahrheiten ins Gegenteil verdreht.

Bestes Beispiel Putin und Lawrow. Wenn diese Typen ihren Mund aufmachen dann lügen sie die Menschheit an.

Putin hat seine Macht auf ein grandioses Lügennetz aufgebaut, hat alle unabhängigen Medien, die die Wahrheit verbreiten wollen ausgeschaltet und alle Welt glaubt seinen Lügen auch noch als Wahrheit.

lajkonik 1. August 2022: typisches ZDF-Niveau

Das ist doch lediglich die persönliche Meinung eines Fernsehjournalisten. Was gibt es Belangloseres? Wegen der miserablen Qualität der Heute-Sendungen ignoriere ich schon seit Jahren die Nachrichtensendungrn des ZDF.

Ulrich Motte 1. August 2022: Welches Gesetz,

das jetzt zur Debatte steht, hat nicht vor wenigen Jahren in den USA (und in der BRD) gegolten, und wurde auch von fast allen Demokraten unterstützt (was natürlich nicht bedeutet, daß diese Gesetze unbedingt richtig waren!) 1965 oder 1985/95 waren nicht fehlerlos. aber Taliban-Zeiten? Mädchen, die ab 12 nicht zur Schule gehen dürfen, Frauen, die allenfalls zutiefst verschleiert das Haus verlassen dürfen, Konvertiten vom Islam zum Christentum, die ermordet werden sollen, viele Millionen Hungernde und andere in Afghanistan sehnen sich nach den "Taliban-USA"...

Chris2 1. August 2022: Eigentlich Zeit für eine Beschwerde beim Presserat.

Allerdings haben die ja auch damals die Hassrede einer Exfrau abgesegnet, die gegen alle Polizisten pauschal als Nazis, Bombenleger, Mörder und Nazifinanzierer gehetzt hatte, die nur auf der Müllhalde niemandem mehr schaden könnten. Also gruppenbezogene Hassrede. Die Kritik daran ging zwar damals durch die Presse, allerdings stets nur als "Polizisten auf den Müll". Man musste sich dieses widerliche Pamphlet schon selbst antun, um zu wissen, worum es eigentlich geht. Wie gesagt, keinerlei Problem für den Presserat. War ja keine "rechte Hetze" und die Dame hatte auch noch einen wohl islamischen Migrationshintergrund.
Aber versuchen kann man es trotzdem. Und sei es auch nur noch zu Dokumentationszwecken...

Chris2 1. August 2022: Dieser "Journalist" hat sich nur selbst entlarvt

Und solche Gestalten hauen den Urenkeln der damaligen Täter, Opportunisten und sogar den "Verängstigtdenmundhaltern" allzu gerne die Nationalsozialismuskeule um die Ohren. Was für eine verlogene, erbärmliche und menschenrechtsverachtende Bagage...

zeitundewigkeit 1. August 2022:

Mit unseren Zwangs-Rundfunk- und Fernsehgebühren finanzieren wir solche Journalisten!

SalvatoreMio 1. August 2022: Ganz grob geantwortet ...

@ottokar: eine Schwangerschaft bedeutet auch Mühe, Schmerz, Aufopferung, Ungebundenheit, finanzielle Einschränkungen. Das ist nicht so beliebt! Dazu kommt die zunehmende Unsicherheit, ob das "Ja" eines Paares, einer Ehe, Bestand haben wird. Und mir sagte kürzlich ein Vater voller Kummer: "Meine Kinder möchten keinen Nachwuchs in die Welt setzen bei all dem, was der Staat sich derzeit ausdenkt - dass z. B. Nicht-Volljährige sich demnächst für eine Geschlechtsumwandlung entscheiden dürfen ohne den Willen der Eltern" ... (Gesetzesvorlage: Ab Mitte 2023 soll jeder Bürger ab 14 Jahren Geschlecht und Vornamen auf dem Standesamt wechseln können).

proelio 1. August 2022: Nichts Neues!

Martin Lohmann kann ein Lied von diesem Hass singen. Vor einigen Jahren wurde er in der Abtreibungsdebatte von den Pseudokatholiken Jauch und Lanz regelrecht öffentlich an den Pranger gestellt. Wir müssen damit leben: diese liberalen Freigeister stehen in der Lebensschutzfrage ihrerseits den Taliban und den Nationalsozialisten in Nichts nach. Sie wollen den Mord an unschuldigen Kindern im Mutterleib und glauben, dass menschliches Leben grundsätzlich verfügbar ist. Der Herr sei ihnen gnädig!

ottokar 1. August 2022: Kann mir einmal jemand erklären:

weshalb so viele Menschen für das Recht auf Abtreibung sind? Wie sind diese Menschen erzogen worden, wie sind sie biologisch gebildet, wie kommt es, dass auch praktizierende Katholiken dafür sind, dass diese Ansicht unabhängig vom individuellen Bildungsgrad ist. Oder beginnt für die Abtreibungsbefürworter tatsächlich das menschliche Leben mit der Geburt? Oder werten so viele Menschen das Recht der Frau auf den eigenen Körper als das höchste Gut vor dem Recht des Kindes im Mutterleib auf ein Leben? Gibt es dazu wissenschaftlich fundierte Umfragen? Ich erschrecke immer mehr vor unserer Gesellschaft, es graust mit sogar.

Ebuber 1. August 2022: Dank an Herrn Hüppe

Auch in meiner Tageszeitung hat sich ein sog. Journalist ähnlich ausgelassen. Ich habe daraufhin spontan einen Leserbrief geschrieben, den ich allerdings nicht veröffentlicht finden konnte. Hören wir nicht auf, darauf hinzuweisen, dass mit jeder Abtreibung ein bereits existierender Mensch getötet wird und dass dies niemals Menschenrecht werden kann. O Herr, sende Deinen heiligen Geist auf die vielen Irrenden!

Um selbst Kommentare verfassen zu können nützen sie bitte die Desktop-Version.

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz