kath.net katholische Nachrichten

Aktuelles | Chronik | Deutschland | Österreich | Schweiz | Kommentar | Interview | Weltkirche | Prolife | Familie | Jugend | Spirituelles | Kultur | Buchtipp


Papst ordnet Untersuchung spanischer Priesterseminare an

10. November 2022 in Weltkirche, 1 Lesermeinung
Artikel versenden | Tippfehler melden


Hintergrund der Überprüfung durch die vatikanische Klerusbehörde ist die Umsetzung neuer Leitlinien für die Priesterausbildung in Spanien


Madrid (kath.net/KAP) Papst Franziskus hat eine Untersuchung von Priesterseminaren in Spanien angeordnet. Die sogenannte Apostolische Visitation soll zwischen Jänner und Februar stattfinden, wie spanische Medien (Dienstag) unter Berufung auf Quellen der nationalen Bischofskonferenz berichteten. Zuständig ist die vatikanische Klerusbehörde.


Den Angaben zufolge wurden die uruguayischen Bischöfe Milton Troccoli und Arturo Fajardo mit der Aufgabe betraut. Hintergrund der Überprüfung ist die Umsetzung neuer Leitlinien für die Priesterausbildung in Spanien. Die dortigen Bischöfe hatten 2019 einen entsprechenden Plan verabschiedet, der vom Vatikan "sehr positiv" aufgenommen wurde.

Er sieht unter anderem eine Stärkung diözesenübergreifender Seminare mit einer angemessenen Mindestzahl von Studenten vor. Bei der Umsetzung zeigen sich jedoch Probleme. So weigern sich einige Einrichtungen, Seminaristen aus anderen kirchlichen Zweigen aufzunehmen, etwa wenn sie dem Neokatechumenalen Weg angehören. Die vatikanische Untersuchung soll nun den Dingen auf den Grund gehen.

Copyright 2022 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!



Lesermeinungen

ThomasR 10. November 2022: in Spanien soll angeblich noch um 70 Priesterseminare geben

davon auch sehr gut beschuschtes Haus Redemptionis Mater des neokatehuemnalen Weges

In Deutschland da hier einige Priesterseminare zu Orten der Kirchenpolitik geworden sind (es gibt wenigstens ein Priesterseminar in Süddeutschland wo man jahre lang zu fromme ("wegen rückwärts ausgerichtete Spiritualität" Bewerber abgewiesen hat- da zieht sich dieses HAus eher eine Schließung vom Himmel) ist mit dem Unetrgang der Priesterausbildung insgesamt bis auf 2-3 diözesane Häuser, Redemptionis Mater in Berlin, COR in Eichstätt+ FSSP in Wigratzbad zu rechnen
In keinem diözesanen Priesterseminar wird die Ausbidung in beiden liturgischen Ordnungen des RR angeboten (hier kommt wieder die große Kirchenpolitik zur Erscheinung- es ist der Amtskirche lieber Priesterseminare in Deutschland zu schließen (2022 Passau+ Würzburg) als für die liturgische ERneuerung und VAticanum2 an Stelle des döpfnerischen Antropozentrismus zu öffnen.

Um selbst Kommentare verfassen zu können nützen sie bitte die Desktop-Version.

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz