kath.net katholische Nachrichten

Aktuelles | Chronik | Deutschland | Österreich | Schweiz | Kommentar | Interview | Weltkirche | Prolife | Familie | Jugend | Spirituelles | Kultur | Buchtipp


Adoratio Heroldsbach 2024 - „Anbeten mit dem Herzen Mariens, der Mutter der Heiligen Eucharistie“

23. Juni 2024 in Spirituelles, 2 Lesermeinungen
Artikel versenden | Tippfehler melden


Der Königsweg zum Glücklichsein ist die Liebe. Gastbeitrag von Andrea Borneis


Heroldsbach (kath.net) Jeder Mensch möchte glücklich sein. Niemand von uns steht morgens auf und sagt sich: Heute möchte ich einmal einen ganz schrecklichen Tag erleben. Diese tief verwurzelte Sehnsucht nach Glück ist uns allen gemeinsam. Unterschiedlich sind die Wege, auf denen wir nach Erfüllung suchen.

Der Königsweg ist die Liebe. Wir sind dann am glücklichsten, wenn wir uns geliebt wissen. Da uns Gott, der die Liebe ist (1 Joh 4,16), erschaffen hat, liegt es auf der Hand, dass unsere Seelen in seiner Gegenwart am meisten jubeln.

Bereits das Wissen, dass Gottes Güte den gesamten Kosmos durchflutet und seine geheimnisvolle Anwesenheit in allem Guten, Wahren und Schönen aufleuchtet, stimmt uns froh. Aber Gott ging in seiner Liebe zu uns noch sehr viel weiter. Er sandte uns seinen Sohn, der in der heiligen Eucharistie wahrhaft anwesend ist. Mit diesem unfassbar kostbaren Geschenk hat er uns eine weitaus intensivere Möglichkeit zur Begegnung mit ihm geschenkt, die von völlig anderer Qualität ist.

Dem heiligen Franziskus war das bewusst. Seine Worte, die von ehrfürchtiger Liebe und leidenschaftlicher Ergriffenheit zeugen, gehen zu Herzen: „Der ganze Mensch erschaure, die ganze Welt erbebe und der Himmel juble, wenn auf dem Altar in der Hand des Priesters Christus ist, der Sohn des lebendigen Gottes! O wunderbare Hoheit und staunenswerte Herablassung! O demütige Erhabenheit, dass der Herr des Alls, Gott und Gottes Sohn, sich so erniedrigt, dass er sich unter der anspruchslosen Gestalt des Brotes verbirgt.“


Vom 5. bis 7. Juli 2024 findet in der oberfränkischen Gebetsstätte Heroldsbach der Adoratio-Kongress „Anbeten mit dem Herzen Mariens, der Mutter der Heiligen Eucharistie“ statt. Hochkarätige Experten aus dem In- und Ausland werden durch ihre Vorträge die Teilnehmer anleiten, in der Liebe zu unserem eucharistischen Herrn zu wachsen. Das ist äußerst wichtig, denn ohne Liebe können wir das Erste Gebot nicht erfüllen.

Während der täglichen heiligen Messe und in Zeiten eucharistischer Anbetung hat jeder Gelegenheit, den Herrn selbst an der eigenen Seele wirken zu lassen und zu erfahren, wie sehr Jesus ihn liebt. Die Beter, die dem Herrn wie der biblische Samuel sagen: „Rede, Herr, dein Diener hört“ (1 Sam 3) und nicht „Höre, Herr, dein Diener redet“, wird er nicht nur seinen Willen erkennen lassen, sondern sie auch noch mit allem ausstatten, was sie benötigen, um ihren göttlichen Auftrag erfüllen zu können.

Da kein Mensch Jesus jemals mehr geliebt hat als seine Mutter, gibt es niemanden, der uns besser als sie lehren könnte, was Anbetung bedeutet. An der Art, wie sie ihr neugeborenes Kind in der Krippe anbetete, erkannten die Heiligen Drei Könige, dass sie am Ziel ihrer weiten Reise angekommen waren. Maria, die Mutter der heiligen Eucharistie, wird alle, die sich nach einer größeren Nähe zu ihrem Sohn sehnen, an die Hand nehmen und zu ihm führen, damit eine echte Herz-zu-Herz-Beziehung mit ihm entstehen kann.

Vom seligen Carlo Acutis (1991-2006), der die heilige Eucharistie als Autobahn in den Himmel bezeichnete, stammt die folgende Analogie, die das, was während der eucharistischen Anbetung geschieht, prägnant und eingängig auf den Punkt bringt: „Wer sich den Sonnenstrahlen aussetzt, wird braun; unter den Strahlen Jesu in der heiligen Eucharistie wird man heilig.“

Je heiliger der Einzelne wird, d.h. je mehr Jesus in einem Menschen lebt und liebt, desto mehr Strahlkraft hat dessen Glaubensleben, wodurch in seinem Umfeld mehr und mehr Menschen zu Christus geführt werden. Die Erfahrung zeigt, dass der Herr auf diese Weise die ganze Welt erneuert (vgl. Offb 21,5) und evangelisiert.

Herzliche Einladung, sich mit Maria Jesus zu nähern und durch ihn im Heiligen Geist dem Vater!

Weiterführende Links:

https://cvts.eu/adoratio24-heroldsbach

https://www.bonifatius.tv/home/dr-blythe-kaufman-kinderrosenkranz-bei-adoratio-heroldsbach_7485

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

Tweet 




Lesermeinungen

carolus romanus 23. Juni 2024: Kommen und erleben

Ich kann es allen nur empfehlen. Heroldsbach ist ein Kraftort. Kommen Sie und spüren es selbst. Beten Sie dort zur Rosenkönigin. Ihre Gebete werden nicht unerhört bleiben.
Dort ist immer Adoratio:
http://kath-zdw.ch/heroldsbach.html
http://kath-zdw.ch/heroldsbachKRYPTA.html
http://kath-zdw.ch/heroldsbachRosenkr.html

Abends so ab 17:30 Uhr auch Rosenkranz mit sakramentaler Aussetzung.
http://kath-zdw.ch/heroldsbachMarienk.html

Peter2021 23. Juni 2024: Vielen Dank - ein hervorragender Artikel

Freue mich schon SEHR auf Adoratio Heroldsbach!

Der Heiligen Margareta Maria Alacoque hat Jesus Sein Herz gezeigt und gesagt: „Schau dir dieses Herz an, das die Menschheit so sehr geliebt hat.“
Dann fuhr Er fort: „Ich habe einen brennenden Durst danach, im Allerheiligsten Sakrament des Altares geehrt und geliebt zu werden, und ich finde
fast niemanden, der sich danach sehnt, meinem Wunsch entsprechend, diesen Durst zu stillen, indem er mich ebenfalls liebt.“

Um selbst Kommentare verfassen zu können nützen sie bitte die Desktop-Version.


© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz