kath.net katholische Nachrichten

Aktuelles | Chronik | Deutschland | Österreich | Schweiz | Kommentar | Interview | Weltkirche | Prolife | Familie | Jugend | Spirituelles | Kultur | Buchtipp


Vatikan bereit für Corona-Impfungen - Papst-Teilnahme unklar

6. Jänner 2021 in Weltkirche, 10 Lesermeinungen
Artikel versenden | Tippfehler melden


Papst Franziskus appellierte in vergangenen Monaten wiederholt an Gläubige, sich an Maßgaben ihrer Regierungen zur Eindämmung der Pandemie zu halten - Vatikan erklärte Corona-Impfungen und Immunisierung für moralisch geboten


Rom (kath.net/KAP) Der Vatikan ist nach eigenen Angaben bereit für die Corona-Impfkampagne. Es sei eine Frage von wenigen Tagen, bis die Impfdosen geliefert würden, sagte der Leiter des Gesundheitsamts, Andrea Arcangeli, der römischen Zeitung "Messaggero" (Dienstag). Dann könne unverzüglich mit den Immunisierungen begonnen werden. Er gehe davon aus, dass sich auch Papst Franziskus impfen lassen werde, habe aber keine Information darüber, sagte Arcangeli.

Der Intensivmediziner und frühere Professor an der römischen Universitätsklinik Gemelli bestätigte, der Vatikanstaat habe rund 10.000 Dosen des Impfstoffs vom Mainzer Hersteller Biontech und seines US-Partners Pfizer bestellt. Diese Zahl reiche, um den internen Bedarf zu decken. Impfberechtigt sind neben Angestellten des Heiligen Stuhls und der Vatikanstadt auch mitversicherte Angehörige und Pensionäre. Die Beschäftigten mussten vor Weihnachten erklären, ob sie eine Impfung wünschten oder nicht.

Papst Franziskus appellierte in den vergangenen Monaten wiederholt an Gläubige, sich an Maßgaben ihrer Regierungen zur Eindämmung der Pandemie zu halten. Ob er sich selbst impfen lassen wolle, sagte das 84-jährige Kirchenoberhaupt bislang nicht.

In einem Leitlinienpapier zu ethischen Fragen rund um Corona-Impfungen erklärte der Vatikan eine Immunisierung für moralisch geboten. Impfverweigerer machten sich zum Risiko für jene, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden könnten und daher auf Herdenimmunität angewiesen seien. Wer eine Impfung ablehne und deshalb an Covid-19 erkranke, belaste das Gesundheitssystem unnötig, hieß es in dem vergangene Woche veröffentlichten Dokument.


Copyright 2020 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
 Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

Tweet 




Lesermeinungen

myschkin 8. Jänner 2021: Mir gefällt das gut,

dass der Heilige Vater in dieser Sache moralische Weisung gibt. Seine Vorgänger hätten das nicht anders gemacht. Er ist hier ganz auf der Linie der Vernunft, und darin steht er nicht zuletzt in der Tradition von Papst Benedikt.

phillip 8. Jänner 2021: Lassen wir George (nein, nicht Soros, sondern) Orwell sprechen:

"Je weiter sich eine Gesellschaft (das gilt mE auch für die Katholische Kirche unter dem gegenwärtigen Papst) von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen." Welch prophetische und wahre Aussage!

Sagittarius 8. Jänner 2021: Wieso schaut der Vatikan nicht auf die Beipackzettel?

Es sind inzwischen viele Impfschäden eingetreten, die auf den Beipackzettel stehen. Eine Ärztin informit im Link sehr anschaulich, wie der BionTech Impfstoff funktioniert und was ihn so gefährlich macht. Wieso wird in den Medien nur Propaganda für den Impfstoff gemacht, aber nicht wirklich aufgeklärt.

m.youtube.com/watch?v=oNGFXiBVV8M

phillip 7. Jänner 2021: Zum Thema folgende Bildbeschreibung:

Dem Papst und Kardinal Schönborn sei die folgende, sich auf Evidenzen, Beipackzettel und das Ergebnis der Bioethikkommission aus Anlass der Prüfung und Notzulassungen der Covid-19-Impfstoffe gründende Bildbeschreibung samt Spruch gewidmet: Ein Stallgebäude. Im Inneren befinden sich eine Kuh, ein Esel, die Gottesmutter, der Hl Josef und in der Mitte die Krippe mit dem Jesukind. Vor dem Stall stehen drei Könige. Alle drei halten eine Spritze in der anbetend darbietenden Hand. Hierauf die Muttergottes: "Bitte, zuerst den Esel, und dann werden wir sehen!".

KatzeLisa 7. Jänner 2021: Viele Fragezeichen

Keiner kann behaupten die neuentwickelten Impfstoffe seien sicher. Die Wirksamkeit der mRNA- und Vektor-Impfstoffe ist wegen der massiv verkürzten Testphasen nicht nachgewiesen. Toxikologen und Immunologen warnen vor gefährlichen Nebenwirkungen. Langzeitschäden können nicht ausgeschlossen werden. Ob die Seren eine Immunität verleihen können und bei Corona-Mutanten wirksam sind, ist ebenfalls unklar.
Deshalb sollte jeder mit Hilfe fachkundiger Beratung und eigener Recherche entscheiden, ob er sich impfen lassen will. Papst und Kirche bleiben außen vor. Niemand muß seinen eigenen Körper Gefahren aussetzen, um die Gesellschaft zu retten!

SalvatoreMio 7. Jänner 2021: Mit Verlaub: was hat der Vatikan mit Impfstoffen zu tun?

"Tauft alle Völker und lehrt sie alles halten, was ich gesagt habe!" Das ist Pflicht der Apostel und ihrer Nachfolger. Die Erfüllung dieses Auftrages scheint mir derzeit sehr eingeknickt! . Aber nur darin hat der Vatikan Autorität - nicht bei Impfstoffen. -
Die Polizei ist Autorität; Regierung und Minister auch: warum jedoch soll ich ihnen bezüglich Impfspritze gehorchen? Die einzig ernstzunehmenden Autoritäten wären jetzt Fachleute, Virologen, denen man vertrauen kann, doch die einen reden undeutlich daher, während die Mehrheit der anderen zu schweigen hat. Nein, danke!

Robensl 7. Jänner 2021: @lakota: zudem kann vermutlich jeder Versicherungsvertreter bessere Risikoeinschätzung vornehmen

Erstens reden wir immer noch von einem Virus, der die allermeisten Menschen nicht krank macht geschweige denn für diese lebensbedrohlich ist. Also diesbez. ein begrenztes Risiko. Man kann diskutieren, ob man dennoch zum Schutz der Minderheit eine Impfung empfiehlt, aber diese Moralapostel aus dem Vatikan segnen fast schon eine Impfpflicht ab, was ein Missbrauch von "Nächstenliebe" ist. Der Druck wenn nicht gar massive Ausgrenzung oder Hass auf Nicht-Impfer droht ernorm zu werden - und diese Amtsträger legitimieren dies moralisch, oder?

Zweitens darf auch das Risiko des Impfens nicht ignoriert werden. Und niemand kann guten Gewissens erzählen, dass diese bei einer Imfpstoff-Entwicklung mit der Brechstange nicht vergleichsweise hoch ist.

lakota 7. Jänner 2021: Wahrheit??

"...erklärte der Vatikan eine Immunisierung für moralisch geboten. - Impfverweigerer machten sich zum Risiko für jene, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden könnten..."

Wann sagt mal jemand ganz ehrlich, daß man trotz Impfung eben nicht wirklich immun ist, da man immer noch andere anstecken kann?

Karlmaria 7. Jänner 2021: Der Impfstoff von Astra Zeneca

Das scheint ja derjenige zu sein der Zelllinien von abgetriebenen Föten benutzt. Nun hat der Vatikan ja schon vor längerer Zeit festgestellt dass man da eben das geringere Übel abwägen muss und dass deshalb dieser Impfstoff trotzdem empfohlen wird. Wenn es eine Möglichkeit gibt den Impfstoff auszuwählen sind die anderen Impfstoffe natürlich besser. Und jetzt kommt noch dass es geboten ist sich impfen zu lassen. Das sehe ich ja auch so. Insofern ist das ein Punkt wo mir der Gehorsam leicht fällt. Es sollte natürlich beim Gehorsam nicht so laufen dass man nur da gehorsam ist was man sowieso machen würde. Es gibt wahrscheinlich nur ganz wenige Fälle wo gilt dass man Gott mehr gehorchen muss als den Menschen. Es ist ja nun leider eine Tatsache dass man den Autoritäten auch nicht mehr blind vertrauen kann. Aber meistens haben sie trotzdem recht. Es kann nämlich leicht auch nur der eigene Stolz sein. Da braucht man ein sehr waches Gewissen!

Agostino 7. Jänner 2021: Die Corona Impfung ist NICHT Teil des Credo...

... und auch nicht Teil der kirchlichen Lehrautorität. Die Empfehlungen des Vatikan und des Papstes sind für mich daher irrelevant, ich bilde mir zur Corona Impfung meine eigene Meinung...

Um selbst Kommentare verfassen zu können nützen sie bitte die Desktop-Version.

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz