kath.net katholische Nachrichten

Aktuelles | Chronik | Deutschland | Österreich | Schweiz | Kommentar | Interview | Weltkirche | Prolife | Familie | Jugend | Spirituelles | Kultur | Buchtipp


Der Rücktritt von Kardinal Sarah wurde angenommen

20. Februar 2021 in Aktuelles, 34 Lesermeinungen
Artikel versenden | Tippfehler melden


Umbau in der Römischen Kurie


Rom (kath.net) Papst Franziskus hat den altersbedingten Rücktritt des Präfekten der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung, Robert Kardial Sarah (* 15. Juni 1945 in Ourous, Guinea), angenommen. Seit 2014 war er Kardinalpräfekt der Kongregation.


Auch der Rücktritt des Erzpriesters von Sankt Peter, Kardinal Angelo Comastri, wurde angenommen


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

Tweet 




Lesermeinungen

Zeitzeuge 23. Februar 2021: Eine gute Nachricht, die bestimmt auch Kardinal Sarah erfreut,

vgl. Link!

Laudetur Jesus Christus!

tudomine.wordpress.com/

Zeitzeuge 22. Februar 2021: Berichtigung: Das Dokument von EB Roche stammt vom 19.02.2020,

aber meine Befürchtungen hinsichtlich der

Zukunft des a.o. Messritus bestehen weiter!

Zeitzeuge 22. Februar 2021: Unglaublich, kaum ist Kardinal Sarah gegangen, startet Erzbischof Roche

von der Gottesdienstkongregation einen General-

angriff gegen den a.o. Ritus der hl. Messe,

vgl. Link!

Ich ahne nichts Gutes betreffs Weitergeltung-

und Anwendung von "Summorum pontificum", das

der Nachfolger von Kardinal Sarah ein Freund

und Förderer des a.o. Ritus sein wird, kann

ich mir so gut wie nicht vorstellen.


Gerne lasse ich mich vom Gegenteil überzeugen!!

unavocescotland.org/2021/02/feeble-attack-on-latin-mass-from-vatican-archbishop/

@Markus 21. Februar 2021: Danke

Ich sage nur:
DANKE kardinal Sarah
Sie waren und sind mein Vorbild!

Mmh 21. Februar 2021: Lieber Zeitzeuge,

vielen Dank für die Info. katholisch.de ist ein Portal, auf das ich mich nur in Ausnahmefällen hinwage. Sie wissen schon, Papst Franziskus hat ja erklärt, zum Selbstschutz wegen der psychischen Hygiene manche Ecken zu meiden. ;)

Alpenglühen 21. Februar 2021: @Robensl

Offiziell war Kard. Sarah zwar der Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst u. die Sakramentenordnung. Aber P. F. hat ihn dort nicht nur „kalt gestellt“ sondern „eiskalt.“ z. B. war der Brief, der das Verbot d. Mundkommunion während Corona d. Bf. Stika, Diöz. Knoxville, Tennessee, bestätigte, nicht! von Kard. Sarah unterschrieben.
s. LSN https://www.lifesitenews.com/news/vatican-backs-us-bishop-in-banning-communion-on-tongue-during-covid-outbreak
Die Verbote u. Vorgaben des Staates haben doch mit Freude die meisten unserer Bfe! noch übererfüllt. z.B. Abstand in der Bank: gefordert 1,5m, DBK machte 2 m draus. Nach Freigabe der Eucharistiefeier in 05/2020: im Bistum Bbg Verbot von Wallfahrten, Bittgängen u. Prozessionen bis 10/2020 anstatt Planungshilfen anzubieten, zumindest „im Kleinen operieren“ zu können.
Sie müssen immer auch bedenken: Die Veröffentlichungen der Kongregation erfolgen im Auftrag v. P.F. U. grundsätzlich muß der auch erst den Text zulassen. s. Link

de.catholicnewsagency.com/story/kardinal-sarah-wir-mussen-zur-eucharistie-zuruckkehren-6896

Zeitzeuge 21. Februar 2021: Werte(r) mmh,

lt. "katholisch.de" vom 28.12.2020 wurde die

Meldung bzgl. WB Martinez Camino SJ als Nach-

folger von Kardinal Sarah wieder zurückgezogen;

es wäre ein "Scherz" gewesen so

"Religion.digital"!

Warten wir ab, vielleicht wird er es ja doch noch,

oder EB Roche oder ein ganz anderer, aber wohl

leider kein "Kardinal Sarah II"!

nicodemus 21. Februar 2021: Liebe Eminenz, Kardinal Sarah!

bleiben Sie uns noch lange ein leuchtender Stern!
Der Vatikan muss unter Aufsicht bleiben!

Mmh 21. Februar 2021: @Zeitzeuge

Ich teile Ihre Sicht, aber ist es nicht der derzeitige Weihbischof von Madrid, der Jesuit Juan Antonio Martínez Camino, von dem wir befürchten müssen, dass er als Nachfolger von Kardinal Sarah dem überlieferten Ritus nicht wohlgesonnen sein würde?

Jose Sanchez del Rio 21. Februar 2021: Vergelt`s Gott

Herr Kardinal Sarah. Sie waren (und sind) ein Licht in Der Kirche.

Zeitzeuge 21. Februar 2021: Ich danke ebenfalls Kardinal Sarah und wünsche ihm Gottes Segen!

Im übrigen schliesse ich mich Lucilius an.

Besonders der a.o. Ritus wird nicht beliebt sein

bei seinem Nachfolger (Roche?).

Schon gibt es die ersten Gerüchte, daß nach dem

Rücktritt von Kardinal Comastri ein weitgehendes

Verbot zur Zelebration der hl. Messe im a.o. Ritus

im Petersdom geplant wäre, hoffentlich nur ein

sich nicht bestätigendes Gerücht.

Denn wir wissen alle, daß es beim a.o. Ritus

nicht "nur" um die Form der hl. Messe geht,

wer dem a.o. Ritus nicht wohlgesonnen ist, hat

häufig auch Probleme mit der kirchlichen Glaubens-

lehre bzgl. der Meßopfertheologie, wie sie un-

fehlbar vom Konzil von Trient irreversibel

definiert ist.

MariaMutterDerKirche 20. Februar 2021: in der Hierarchie werden die Treuen, an denen man sich orientieren kann, immer weniger

Natürlich weiß ich, daß der Herr für seine Schafe, seine Herde sorgt. Aber im Anblick der reißenden Wölfe im Synodalen Exitus wird mir schon das Herz schwer.
Und wg.Kadinal Sarah: seine Entlassung stärkt nicht mein etwas sehr wackeliges Vertrauen in Papst Franziskus...

Lucilius 20. Februar 2021:

Franziskus hat diesen überragenden Glaubenszeugen und Präfekten schon seit längerem kalt gestellt. Nun wird er aufatmen.

Robensl 20. Februar 2021: schätze ihn und seine Verdienste auch sehr, aber

wie unter seinem Namen wegen Corona den Gläubigen die Sakramente entzogen wurden und werden und Liturgie über Verhältnis verstümmelt wurde und wird, ist schon kritikwürdig.

Waldi 20. Februar 2021: Die heutige katholische Kirche...

...kann glaubens- und traditionstreue Kardinäle wie Robert Kardinal Sarah nicht gebrauchen, denn die streuen ihr den "ältesten Glaubens-Schutt" in ihre moderne, synodale Wegstrecke. Ich habe einige Bücher von Kardinal Sarah mit Begeisterung und hohen Glaubensgewinn gelesen und bin schon lange überzeugt, dass er auf der Abschussliste steht. Jetzt werden die Probeläufe moderner und beliebiger Eucharistie-Gestaltungen noch mehr die Gläubigen abschrecken und aus der Kirche vertreiben.

lesa 20. Februar 2021: Vom Heiligen Geist als treuer Hirte eingesetzt in gefährlicher Zeit

Danken wir Gott für ihn und beten wir weiter!
Seine Aufgabe und seine Stellung haben sich gewandelt, aber er kann der Kirche nicht genommen werden. Der heilige Geist hat ihn bestellt. ER wird weiterhin durch ihn wirken!

SalvatoreMio 20. Februar 2021: Danke, lieber Kardinal Sarah!

Ich schließe mich allen Vorrednern an. Möge der Herr uns auch in Zukunft wieder solche Hirten geben, denen man vertrauen kann. Wenn wir darum bitten, wird es geschehen!

J. Rückert 20. Februar 2021: Er ist

das lichte Gesicht Afrikas.

Dottrina 20. Februar 2021: Das war zu erwarten.

Einer meiner Lieblings-Kardinäle ist er, der gute Kardinal Sarah. Ich habe seine Bücher mit Gewinn und Freude gelesen. Dass er (und nicht zu vergessen Kardinal Comastri) emeritiert werden, war für mich völlig klar. Hier hoffe ich, dass beide Prälaten auch ohne ihre offizielle Aufgabe uns noch sehr viel geben können. Traurig, die Guten und Treuen werden immer weniger. Während des letzten Konklaves war Kardinal Sarah "mein" Kardinal bei "adopt a cardinal". Aber vielleicht geschieht ja noch ein Wunder. Der Mensch denkt - und Gott lenkt.

girsberg74 20. Februar 2021: Vielleicht wird man anhand dieses Rücktritts und anderer sagen können,

dass Franziskus ein sehr gutes Gefühl dafür hat, wer ihm über ist.

Adamo 20. Februar 2021: Umbau in der Römischen Kurie

Bei dem Umbau stört natürlich ein tief gläubiges intelligentes Kurie-Mitglied wie Kardinal Sarah.

Danke lieber "Chris2" für den Link am Ende Ihres Kommentares.

Jetzt wird uns einiges klar was der Umbau der Römischen Kurie im Klartext bedeutet, wenn ein Jorge Mario Bergoglio bei der St.Gallen Mafia dabei war.

Jetzt brauchen wir uns auch nicht mehr zu wundern, wenn so Manches vom Papst Franziskus unverständlich ist.

Lämmchen 20. Februar 2021: nicht wirklich überraschend

dass sein Rücktritt sofort - er hätte noch bis 80 in diesem Amt sein können - angenommen wurde. Als Gradualitätstheologe allerdings bleibt man weiterhin im Amt des Diözesanbischofs...

Mmh 20. Februar 2021: Manche Rücktritte

gehen ohne großen Aufhebens über die Bühne.

Vergelt`s Gott, dem lieben Kardinal Sarah, für alles, was er in seinem Dienst als Präfekt der Gottesdienstkongregation unternommen hat, um den Glauben der ihm Anvertrauten zu stärken. Das war beispiellos.

Da er nunmehr ungebunden ist, traue ich ihm zu, dass er noch konsequenter in der Verteidung des Glaubens auftreten wird, als in den vergangenen Jahren. Gott gebe ihm dafür seinen reichen Segen, die Frau aller Völker möge ihm dafür den Hl. Geist erbitten und ihn unter Ihren besonderen Schutz nehmen.

Chris2 20. Februar 2021: Vergelt's Gott, Eminenz für Ihren Dienst an der Weltkirche.

Vergessen Sie bitte auch in Zukunft nicht die sterbende Kirche des Westens. Möge uns die lebendige und bekennende Kirche Afrikas zum Vorbild werden. Vielleicht haben Sie ja künftig sogar noch mehr Zeit und Gelegenheit, den Menschen denGlauben direkt zu verkünden, wozu Ihnen der Herr noch lange die nötige Gesundheit schenken möge.

Herbstlicht 20. Februar 2021:

Robert Kardinal Sarah macht ja nun wirklich nicht den Eindruck eines alten, von Krankheit geschlagenen Mannes.
Warum sein Rücktritt also angenommen wurde, lässt Fragen aufkommen.
Es ist andererseits aber denkbar, dass er sich jetzt freier und unbelasteter fühlt und sich deshalb über besorgniserregende Entwicklungen in der katholischen Kirche offener und ungeschminkter äussern könnte, falls er dies für notwendig hält.

Smaragdos 20. Februar 2021: Hiobsbotschaft

Chris2 20. Februar 2021: Nach und nach wird alles offenbar.

Inzwischen werfen die Wölfe ja sogar schon selbst ihre Schafspelze ab und schwingen ganz offen die Keulen (zumindest in Deutschland). Vielleicht ist es Selbsttäuschung, aber ich rede mir immer noch ein, dass Papst Franziskus vielleicht 'nur' erpressbar ist. Allerdings soll er ja selbst bei den Treffen der "St.-Gallen-Mafia" dabeigewesen sein.
Komm Schöpfer Geist, kehr bei uns ein ...
Heiliger Erzengel Michael, verteidige uns im Kampfe...

www.20min.ch/story/st-galler-mafia-steuerte-die-papst-wahl-650636352479

Tschuschke 20. Februar 2021: Danke, golden,

für diese schöne Ermahnung und Ermutigung!
wolfgang Tschuschke, Pfr.i.R.

Alpenglühen 20. Februar 2021: Annahme des Rücktrittsangebots

Gnade uns Gott, wen P.F. schon „in den Startlöchern sitzend“ hat, um die Nachfolge anzutreten. Ein Priester von einem „Format“ wie Kardinal Sarah ist es bestimmt nicht. Wohl eher – um im deutschen Raum zu bleiben – wie ein Bf. Bätzing od. Kard. Marx. Jedem von uns fallen sicherlich weitere Negativbeispiele ein….
Das aktive Wahlrecht im Konklave geht bis zum 80. Geburtstag. Vielleicht erleben wir ja noch ein „Wunder“…., aber auch so hat Kard. Sarah uns sicherlich noch vieles zu geben, was uns im Glauben bestärken u. stützen kann. U. er ist in meinen Augen glaubwürdiger als der Bf. von Rom.

Philosophus 20. Februar 2021: @anjali

Natürlich bleibt er weiter wählbar in einer Papstwahl. Er behält für die nächsten vier Jahre beim Konklave das aktive Wahlrecht, das passive Wahlrecht ist theoretisch unbegrenzt!

mphc 20. Februar 2021: Bin ganz

traurig. So ein tiefer und treuer Mann!
In seiner Heimat wäre er beinahe zum Märtyrer geworden. Gott sei Dank ist der Diktator Sekou Touré vorher plötzlich gestorben.

anjali 20. Februar 2021: Papabile

Sehr schade.Er ist noch Papabile gewesen!Das bleibt dann noch möglich ?

golden 20. Februar 2021: Liebe Gläubige Ruheständler/Emeriti !

Ihr seit in aktiver Zeit und jetzt erst recht als Ruheständler Vorbild, Ermutigung und Fürbittende
in einer Zeit der Apostasie und des Flachgeistigen.
Danke für alle Treue !!!

hape 20. Februar 2021: Schade.

Ich werde ihn vermissen, weiß mich aber im Gebet mit ihm verbunden.

Um selbst Kommentare verfassen zu können nützen sie bitte die Desktop-Version.


© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz