kath.net katholische Nachrichten

Aktuelles | Chronik | Deutschland | Österreich | Schweiz | Kommentar | Interview | Weltkirche | Prolife | Familie | Jugend | Spirituelles | Kultur | Buchtipp


Christen haben mehr Kinder als Konfessionslose

10. März 2021 in Familie, 4 Lesermeinungen
Artikel versenden | Tippfehler melden


In Österreich bekommen religiöse Frauen im Schnitt doppelt so viele Kinder wie Personen ohne Bekenntnis - Auch in anderen europäischen Ländern gibt es einen ähnlichen Trend


Wien (kath.net/rn)

In Österreich bekommen religiöse Frauen im Schnitt doppelt so viele Kinder wie Personen ohne Bekenntnis. Das zeigen Demografinnen der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und der Universität Wien im Fachjournal "Population, Space and Place", wie der "Standard" berichtet. Auch in sieben weiteren europäischen Ländern wurde ein ähnlicher Trend festgestellt.  Zwischen 2002 und 2016 wurden dazu Daten von von rund 34.000 Personen zwischen 18 und 45 Jahren aus acht Ländern (Österreich, Frankreich, Niederlande, Schweden, Polen, Russland, Bulgarien und Georgien) ausgewertet.


 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!



Lesermeinungen

SursulaPitschi 10. März 2021: Das Thema müsste heißen: 2/3 aller Kinder in Grundschulen haben Migrationshintergrund

Das Deutsch in diesen Mehrsprachigen Klassen ist
-auf mangelhaftem Niveau
-Kinder ohne Mitrationshintergrund machen z. Zt. ca
27% aus
-ca. 12 % sind katholisch (vor 20 Jahren ca. 48%)

SursulaPitschi 10. März 2021: Nein, wir werden nicht mehr Christen, er werden jede Generation 1/3 mehr moslemischen Glaubens

wir haben eine Immigration aus Arabien . -

Fink 10. März 2021: Das Thema Geburtenmangel - heute bei uns ein Tabuthema

Seit ungefähr 1975 sind die Geburtenzahlen bei uns (und mehr oder weniger in allen europäischen Ländern) deutlich unter dem Erhaltungsniveau. Seit 45 Jahren gilt: Jede Kindergeneration ist um 1 Drittel kleiner als die Elterngeneration ! Aber diese Fakten werden nicht angesprochen. Man benutzt den verhüllenden Begriff "Demografischer Wandel" (auch der Begriff "Überalterung" trifft nicht den Kern des Problems!). Dieses Thema wird verschwiegen, verleugnet, tabuisiert.

mphc 10. März 2021: Werden auf diese Weise unsere Länder

wieder gläubig???

Um selbst Kommentare verfassen zu können nützen sie bitte die Desktop-Version.


© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz