kath.net katholische Nachrichten

Aktuelles | Chronik | Deutschland | Österreich | Schweiz | Kommentar | Interview | Weltkirche | Prolife | Familie | Jugend | Spirituelles | Kultur | Buchtipp


US-Diözese möchte Impfpflicht für Altardiener!

1. April 2021 in Chronik, 9 Lesermeinungen
Artikel versenden | Tippfehler melden


Eine Pfarre in den USA wollte den Beichtdienst nur mehr für Geimpfte anbieten.


Boston (kath.net)

In der US-Erzdiözese Boston wird die Covid-Impfung de facto verpflichtend für alle Laien, die an bestimmten Altardienste teilnehmen möchten. Dies teilte die Erzdiözese diese Woche mit. Für Nicht-Geimpfte wird es weiterhin deutliche Einschränkungen im Rahmen einer Messe geben, da diese dann den größtmöglichen Abstand halten müssen und auch weiterhin Masken tragen müssen. Gewisse Dienste am Altar sollen dadurch nicht mehr möglich sein. Auch Gläubige in den USA machen sich inzwischen Sorgen, ob man ungeimpft weiterhin die Hl. Eucharistie empfangen wird können oder auch beispielsweise die Beichte. So teilte vor wenigen Tagen eine Pfarre in New Jersey mit, dass nur mehr Menschen zur Beichte kommen können, die geimpft sind.  Erst nach Protesten von Gläubigen und Intervention des Bischofs wurde die Maßnahme später wieder zurückgenommen.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!



Lesermeinungen

Steve Acker 6. April 2021: Woodstock

Ja. klasse ironie.

das ist wirklich die schhlimmste Sünde von allen.
"habe mich nicht impfen lassen".

SCHLEGL 2. April 2021: Krfiko

2. Versuch:

Da ist Ihnen etwas eingefallen, was so nicht richtig ist!
Das Konzil von Trient (1545-1563) bestimmt eindeutig, dass nur SCHWERE SÜNDEN nach Art und Zahl zu beichten sind.
Die heilige Kirche lehrt, dass lässliche Sünden vergeben werden durch: Bussakt der Messe, Hören des Evangeliums,Empfang der Kommunion, durch das Gebet, und durch gute Werke! Das heißt, wer sich keine schweren Sünde bewusst ist, darf kommunizieren. Wobei eine schwere Sünde nicht einfach so leicht passiert, als wenn jemand beim Geschirr abwaschen einen Teller aus der Hand rutscht und zerbricht.
Bis zum 5./6. Jh.gab es nur 4 Todsünden (Mord, Ehebruch, Glaubensabfall und ab circa 150 n.Chr. Abtreibung) die einmal im Leben der öffentlichen Kirchenbuße unterworfen werden mussten. Die wiederholbare Beichte ist eine "Erfindung" der iro-schottische Mönche,bzw. der Mönche des Ostens!

SCHLEGL 2. April 2021: @Krfiko

Da ist Ihnen etwas eingefallen, was so nicht richtig ist!
Das Konzil von Trient (1545-1563) bestimmt eindeutig, dass nur SCHWERE SÜNDEN nach Art und Zahl zu beichten sind.
Die heilige Kirche lehrt, dass lässliche Sünden vergeben werden durch: Bussakt der Messe, Hören des Evangeliums,Empfang der Kommunion, durch das Gebet, und durch gute Werke! Das heißt, wer sich keine schweren Sünde bewusst ist, darf kommunizieren. Wobei eine schwere Sünde nicht einfach so leicht passiert, als wenn jemand beim Geschirrabwaschen einen Teller aus der Hand rutscht und zerbricht.
Bis zum 5./6. Jh.gab es nur 4 Todsünden (Mord, Ehebruch, Glaubensabfall und ab circa 150 n.Chr. Abtreibung) die einmal im Leben der öffentlichen Kirchenbuße unterworfen werden mussten. Die wiederholbare Beichte ist eine "Erfindung" der iro-schottische Mönche,bzw. der Mönche des Ostens!

Krfiko 1. April 2021: Beichte

Mir fällt dazu ein:

Ob man, ohne gebeichtet zu haben, überhaupt die Hl. Eucharistie empfangen sollte.

Wird der Himmel dann nur für geimpfte offen sein...!

Robensl 1. April 2021: @Woodstock: gar nicht - ist ja verharren in einer Todsünde ;)

Danke für die lustige Ironie! Made my day.

Und wieviele Tote durch Infektionen wohl der Beichtstuhl seit seiner Erfindung verursacht hat? Eieiei! Gut gemacht, du Amtskirche, dass heutzutage kaum noch ein Katholik zur Beichte geht! *ironie off*

Anbei ein link für alle "Coronagläubigen" bzw. vielmehr Regierungs- und MSM-Gläubigen der Pfarrei New Jersey und woanders

reitschuster.de/post/unfassbar-oesterreichisches-gericht-entbloesst-berlins-corona-politik/

Mariat 1. April 2021: Beichten mit Maske - ohne Impfung!

Ist dies denn nicht ausreichend?
Zumindest ist es das im Kloster St. Ottilien.
Gelobt sei Jesus Christus.
Allen eine gesegnete Karwoche.
Mariat

Totus Tuus 1. April 2021: Götze Gesundheit

Der Hl Franziskus küsste die Hand der Kranken. Die heutigen Hirten sind der Götze Gesundheit verfallen. Corona bringt eines ans Licht, an was die Menschen glauben und auf wenn oder was sie ihr Vertrauen setzen.

Woodstock 1. April 2021: Beichte

Wie soll ich denn dann je diese Sünde beichten: "Ich habe mich nicht impfen lassen."?

SCHLEGL 1. April 2021: Jeder Katholik hat das Recht zur Beichte

Die Sache mit der Beichte scheint wohl wirklich sehr überzogen! In einem genügend großen Raum mit einer großen Plexiglaswand zwischen Priestern und Pönitenten, ist die Sache einfach zu lösen. Natürlich geht es derzeit in Beichtstuhl nicht. In der griechisch katholischen Kathedrale in Kiew, kann man diese Konstruktion neben dem Kircheneingang genau sehen.

Um selbst Kommentare verfassen zu können nützen sie bitte die Desktop-Version.


© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz