kath.net katholische Nachrichten

Aktuelles | Chronik | Deutschland | Österreich | Schweiz | Kommentar | Interview | Weltkirche | Prolife | Familie | Jugend | Spirituelles | Kultur | Buchtipp


Weihegebet zu Unserer lieben Frau der Sieben Schmerzen

15. September 2021 in Aktuelles, 2 Lesermeinungen
Artikel versenden | Tippfehler melden


Franziskus: die Betrachtung der Passion Christi am Hochfest und Festtag der Slowakei


Rom (kath.net) Nachdem er sich heute Morgen von den Mitarbeitern, Wohltätern und Freunden der Apostolischen Nuntiatur in Bratislava verabschiedet hatte, fuhr Papst Franziskus mit dem Auto zum Nationalheiligtum von Šaštín.

Bei seiner Ankunft, die für 9.10 Uhr vorgesehen war, wurde der Papst mit den slowakischen Bischöfen zu einer privaten Gebetsstunde in der Basilika der Sieben Schmerzen der Jungfrau Maria zusammenkommen.

kath.net veröffentlicht das Weihegebet zu Unserer lieben Frau der Sieben Schmerzen:

Im Namen des Vaters

und des Sohnes / und des Heiligen Geistes.

R/. Amen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.


R/. Wie im Anfang, so auch jetzt / und in Ewigkeit. Amen.

Der Heilige Vater und die Bischöfe sprechen gemeinsam das Weihegebet:

Unsere liebe Frau von den Sieben Schmerzen,

wir sind hier als Brüder und Schwestern vor dir versammelt,

und danken dem Herrn für seien barmherzige Liebe.

Du bist hier mit uns,

wie einst mit den Aposteln im Abendmahlssaal.

Mutter der Kirche und Trösterin der Betrübten,

voll Vertrauen kommen wir zu dir,

mit den Freuden und Mühen unseres Dienstes.

Schau mit Liebe auf uns

Und nimm uns in deine Arme auf.

Königin der Apostel und Zuflucht der Sünder,

du kennst unsere menschliche Begrenztheit,

unser geistliches Versagen,

den Schmerz der Einsamkeit und Verlassenheit:

heile mit deiner zärtlichen Liebe unsere Wunden.

Mutter Gottes und unsere Mutter,

dir vertrauen wir unser Leben und unsere Heimat an,

dir vertrauen wir die Gemeinschaft von uns Bischöfen an.

Erbitte uns die Gnade,

die Worte, die dein Sohn Jesus uns gelehrt hat,

in täglicher Treue zu leben,

und die wir jetzt, in ihm und mit ihm

an Gott unseren Vater richten.

Der Heilige Vater und die Bischöfe:

Vater unser …

Der Heilige Vater:

Gott, du lädst deine Kirche ein,

die selige Jungfrau Maria

in der Betrachtung der Passion Christi nachzuahmen,

gewähre uns, auf ihre Fürsprache,

immer mehr deinem eingeborenen Sohn ähnlich zu werden

und zur Fülle seiner Gnade zu gelangen.

Er, der lebt und herrscht von Ewigkeit zu Ewigkeit.

R/. Amen.

Der Heilige Vater:

Singet Lob und Preis.

R/. Dank sei Gott, dem Herrn.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!



Lesermeinungen

Adamo 15. September 2021: Das Weihegebet der slowakischen Bischöfe zu Maria

ist genau das Richtige für unsere heutige Zeit. Es soll ihnen reichen Segen bringen!

Von den deutschen Bischöfen des sog. "Synodalen Weges" habe ich leider noch nie ein derartiges Weihegebet gehört.

723Mac 15. September 2021: Heiligtum der schmerzhaften Gottesmutter vom Weltrang*

* wegen 4 kirchenamtlich anerkannten Heilungen auf die Fürsprache der schmerzhaften Gottesmutter, wie in Lourdes (ca 120) oder Tschenstochau (nur 2) ist die Münchner Herzogspitalkirche, wo hächtswahrscheinlich auch die längste Anbetung des Allerheiligsten, ununterborchen seit 1721 , durch Münchner Servitinnen gehalten wird . Nur im 2.WK wurde die Anbetung in eine Klinik am Bavariaring verlegt, jedoch nicht unterbrochen
Am 23.09.2011 im kleinen Etzelsbach anvertraute Papst Benedikt alle Christen in Deutschland (auch Protestanten, die die Mutterschaft Mariens anerkennen) der schmerzhaften Gottesmutter von Etzelsbach

www.kathtube.com/player.php?id=50209

Um selbst Kommentare verfassen zu können nützen sie bitte die Desktop-Version.


© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz