kath.net katholische Nachrichten

Aktuelles | Chronik | Deutschland | Österreich | Schweiz | Kommentar | Interview | Weltkirche | Prolife | Familie | Jugend | Spirituelles | Kultur | Buchtipp


'Herzlos-Pfarrer' - Kölner 'Sozialpfarrer' Meurer möchte 2G-Regelung in Zügen

13. Oktober 2021 in Deutschland, 29 Lesermeinungen
Artikel versenden | Tippfehler melden


In einem Interview verteidigt ein Kölner Priester den de facto "Impfzwang" durch den Staat und seine eigenen, (w)irren Ansichten - "Bei uns wird registriert. Man muss selbstverständlich etwas im Rahmen der 3G-Regelung vorzeigen"


Köln (kath.net)
"Ja, aber gerade die einkommensschwachen Menschen, die bei uns in beengten Wohnverhältnissen wohnen, brauchen einen Stups um zu kapieren, wie wichtig Impfen ist." Dies meint der Kölner Pfarrer Franz Meurer, der vom Kölner Domradio als "Sozialpfarrer" verkauft wird, zur Frage des Domradios, ob die Bezahlung der Zwangs-Corona-Tests nicht unter Umständen ärmere Menschen treffen könnten. Meurer meinte dann im Zusammenhang mit dem De-facto-Impfzwang, dass Belohnung allein nicht helfe, sondern dass auch Bestrafung dazu müsse. Der "Sozialpfarrer" möchte auch in öffentlichen Verkehrsmitteln eine 2G-Regelung, das heißt, dass nur noch Geimpfte und Genesene in Zügen fahren dürfen.

In seiner eigenen Pfarre hat er sogar dagegen gestimmt, dass samstags und dienstags neben der Hauptmesse am Sonntag wieder gesungen werde. "Aber ich bin eigentlich für noch strengere Regeln. Bei uns wird registriert. Man muss selbstverständlich etwas im Rahmen der 3G-Regelung vorzeigen. Man wird nach wie vor aufgeschrieben - auch bei der Messe auf der Vingster Kirmes, mit Anschrift und Telefonnummer. Wir machen mehr, als vorgeschrieben ist.", meint er stolz zu den irren Regeln in seiner Pfarre.


Kontakt Pfarrer Meurer
 


 

Foto: (c) Von Nicola - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=39979454


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!



Lesermeinungen

greti 18. Oktober 2021: Sehr geehrter Herr Pfarrer,

sind Sie Priester oder haben Sie Bahn-Aktien zu verteidigen?

Lämmchen 14. Oktober 2021: @ Hadrianus Antonius

deckt sich nicht mit meiner Erfahrung - ausnahmslos alle mir bekannten Covid-Erkrankten sind wieder vollständig gesund, haben die gleichen Themen wie solche, die tagtäglich von morgens bis abends Maske tragen müssen, mehr nicht, wenn sie Maske tragen müssen, ansonsten keine Nachwirkungen.
Auch diejenigen, die im Krankenhaus lagen, auch auf Intensivstation, sind alle nach wie vor alle am Leben, selbst die 101jährige.
Persönlich kenne ich nur ganz wenige Menschen, die MIT Covid verstorben sind, hatten wesentliche Vorerkrankungen, mehrfach Krebskranke im Endstadium dabei.

Steve Acker 13. Oktober 2021: Inzwischen gibt es Meldungen dass der Anteile

geimpfer auf Intensiv steigt. Zb Welt.de Merkur

Es heißt jetzt das seien überwiegend alte Menschen und vorerkrankte.
Würde sich mit den Erkenntnissen aus Israel decken.
dort 95% der Corona-Toten im August > 65

Alte und vorerkrankte Menschen sind von Corona am meisten gefährdet, die bräuchten guten Impfschutz.

Und hier der Impfstoff offenbar viel weniger als erwartet.

Hadrianus Antonius 13. Oktober 2021: Fanatisiertes Unwissen (1)

Wissenschaftlicher Unsinn.
Wie schon seit Februar 2020 aus China bekannt: Patienten mit Covid19 zeigen recht häufig 2 Wochen nach Abklingen der klinischen Symptomn einen negativen PCR-Befund im Rachen/Nasenabstrich, jedoch nicht selten nach 4 Wochen einen positiven PCR-Befund im Rachen/Nasenabstrich. Noch viel wichtiger: 6 Wochen nach Abklingen der klinischen Symptomen scheiden die Meisten noch immer massiv Virentransreplikate peranal aus. Der Analabstrich wist viel genauer und besser um Infizierten zu identifizieren; aber die Politik und Spahn will das nicht durchsetzen.
Die sogenannte "Genesene" sind offensichtlich nicht genesen...(Von Katzencorona übrigens gut belannt)
Von den Covid19-Hospitalisierten sind nach 6 Monaten ca. 50% erneut stationär ins Krankenhaus aufgenommen worden; und von dienjenigen, die intensivmedizinisch betreut wurden (nicht beatmet) sind nach einem Jahr nur noch die Hälfte am Leben.
So "genesen" sind die "Genesene" offensichtlich nicht.

KatzeLisa 13. Oktober 2021: Unglaublich

Jeder, der sich vom Pfarrer Meurer zur Impfung hat "stupsen" lassen und unter Nebenwirkungen oder vielleicht irgendwann Spätschäden leidet, sollte dann den Pfarrer zur Verantwortung ziehen.

Dem Pfarrer selbst empfehle ich, täglich alle Evangelien zu studieren, in denen Jesus die Leprakranken heilt! Vielleicht hilft's!

Woodstock 13. Oktober 2021: Lasst uns für ihn beten!

bibelfreund 13. Oktober 2021: Weltfremd

Wieder ein Beweis, wie weltfremd und weit entfernt vom Volk die klerikale Kirchensteuer finanzierte Schickeria lebt. Irre, einfach irre! Also: weg mit der Kirchensteuer, ab in die Produktion

AngelView 13. Oktober 2021: O je! Meide man DIESE Meurer-Gefahr!

Na, da haben die Schäfchen doch noch Glück, dass mit dem "Mehr" nicht gleich eine Meldung als "Gefährder" an die staatlichen Behörden geht, wenn man die falsche Ansicht hat oder sonst etwas, das gegen des Pfarrer "Soziale Ansicht" spricht. Der hätte zu anderen Zeiten bestimmt groß Karriere gemacht ...

2-G in Zügen! Tolle Idee! Dann fährt alles nur noch Auto etc. und das Pleiteunternehmen Bahn setzt sich komplett ins Aus. Aber: Wie kommen die Schäfchen dann zur Kirche?? Stimmt: Müssen Sie ja nicht! Dürfen eh nicht rein.

@Woodstock: Sie haben die Raucher vergessen, die sowohl Eigen- wie auch Fremdgefährdung betreiben. Die müssen vor Betreten die Kleidung wechseln und den Mund spülen .... Vielleicht noch eine OP zum Lugenaustausch?
Aber Mist - was ist dann mit Weihrauch und Messwein ;-) und den wohlgenährten "Prälaten"?
Antwort: Messe fällt aus wegen multibler Gefahrenquellen.

Woodstock 13. Oktober 2021: richtig so!

Ich fine es klasse, wie sich Pfarrer Meurer um die Gesundheit seiner Schäfchen sorgt!

Darüberhinaus empfehle ich:

- Gottesdienstbesucher müssen vor der Messe ins Alkohol-Röhrchen blasen. Nur Negative dürfen rein.

- Am Eingang wird für Übergewichtige eine Waage aufgestellt. Wer zu viele Pfunde aufweist, muss vor der Messe zehn Liegestütz machen.

- Motorradfahrer (ist schließlich auch lebensgefährlich!) müssen ein Fahrtenbuch vorweisen.

Wer weitere Vorschläge hat, bitte hier posten!

Heinzkarl 13. Oktober 2021: So ein sog. ,,Pfarrer Meurer,, passt doch Super nach Köln

Laut Link von hape
Franz Meurer: Katholischer Priester, Autor und Vorbild aus Köln

Aha, dieser Mensch besitzt also Offenheit und Humor.
Nur, dem Anschein meiner Meinung nach besitzt dieser Mensch eine schrankenlose Offenheit welche zur Rücksichtslosigkeit mutiert ist.
Offen ist er mit Sicherheit auch für den täglichen Muezzin-Ruf in Köln welcher von der Oberbürgermeisterin der Stadt Köln durch die Stadt schallen darf. Sie verglicht den Muezzin-Ruf mit dem Glockengeläut von Kirchen.
Hat er sich diesbezüglich schon geäußert? Ob in den 35 Kölner Moscheen welche eine Erlaubnis für den Muezzin-Ruf bei der Stadt beantragt haben die 2 oder 3G-Regelung auch eingehalten wird....oder trägt er das alles mit seinem gut angepassten Humor?

www.bild.de/politik/inland/politik-inland/kritik-an-koelner-ob-reker-ausgerechnet-eine-frau-erlaubt-den-muezzin-ruf-77928008.bild.html#remId=171025628

Dottrina 13. Oktober 2021: Das ist unsozial und unbarmherzig

Diese Pfarrei würde ich künftig meiden, sollte ich in der Gegend leben. Der Pfarrer kann einem fast leid tun. Die Mainstream-Medien, Regierung etc. müssen ihm wohl das Gehirn schon ziemlich vernebelt haben. Barmherzigkeit Jesu? Wo?
Bei uns wurden die Zugangsbedingungen unmittelbar jedes Mal geändert, und zwar meistens zum Positiven hin. Registrierungen sind abgeschafft, Masken nur bis zum Platz in der Kirchenbank und Singen ist ja schon länger wieder erlaubt. Fehlt nur noch das Aufheben der Abstandsregelungen und die Wiedereinführung des Weihwassers (selbiges ich sehr vermisse!).

Herbstlicht 13. Oktober 2021: Geimpfte und Genesene sind die "neuen Heiligen" unserer Zeit!

Es sollen also gerade "die einkommensschwachen Menschen, die bei uns in beengten Wohnverhältnissen wohnen" geimpft werden.
Das heißt umgekehrt doch, dass bei finanziell gut betuchten Villenbewohnern eine Impfung nicht ganz so dringend ist, da sie ihre regelmäßigen Tests mühelos selbst finanzieren können und zudem ihre Villen weit genug auseinanderstehen.

Auch sollen seiner Ansicht nach ausschließlich Geimpfte und Genesene noch Zug fahren dürfen.
Apartheid in Perfektion!

Was ist ein "Sozialpfarrer"?
Ein Sozialpfarrer ist das genaue Gegenteil von Franz Meurer!

Diesen Mann als Priester zu bezeichnen widerstrebt mir im tiefsten Inneren.

Mariat 13. Oktober 2021: @MontiRa

Entschuldigung, in der Aufregung habe ich 2 verschiedene Situationen vermischt.
Laut Bahn fehlt sowieso das Personal für eine 2G oder 3G Regel.

Robensl 13. Oktober 2021: Wäre auch mal ein Thema für die Pseudo-Synode von wegen Machtmissbrauch

@hape: danke für den Link. Offenheit und Humor...soso. Dann handelt es sich wohl nur um einen Scherz...

@diadochus: danke für den wichtigen Hinweis. Ich frag mich mal wieder, ob Unfähigkeit/Dummheit oder Absicht dahinter steckt.

meeresstern479 13. Oktober 2021:

Der Herr Pfarrer scheint die Aufgabengebite eines Pfarrers mit den Aufgabengebieten eines Gesundheitspolitikers zu verwechseln."Schwarze Pädagogik" in übelster Form.Er gibt zu nur die "einkommensschwachen" Menschen "stupsen" zu können, die anderen können sich die Tests ja leisten.Unsozial!Bei einigen Menschen wird er mit diesem Vorgehen nur das Gegenteil dessen erreichen, was er sich erhofft. Außerdem ist die Durchimpfungsrate gerade bei den Älteren sowieso schon recht hoch. Und nein ich persönlich kein "Impfgegner", sondern ich bin gegen Druck und Zwang, besonders in Kirchen!

lesa 13. Oktober 2021: Wolf im Schafspelz? Terror und Zwang statt Hirtendienst.

Klassischer Vertreter jener "Kirche", für die die Offenbarung des Johannes einen bestimmten Ausdruck hat - Synagoge S. ... Wie "befreiend", den Menschen so etwas aufdrücken zu wollen. Aber "wer andern eine Grube gräbt, fällt selbst hinein."
Der Mann kann einem leid tun mitsamt seiner Anhängerschaft. Er braucht viele Befreiungsgebete. "Glatt wie Butter sind ihre Reden Aber die Schwerter zwischen ihren Zähnen, wer sieht sie?" (Psalm)

Diadochus 13. Oktober 2021: @MontiRa

Eine möglicherweise 2G-Regelung in Zügen dürfte sich bald in Luft auflösen, da nicht mehr beansprucht. Bis Weihnachten könnten zahlreiche Fabriken in unserem Land stillstehen. Die Mitarbeiter können daheim bleiben. Hintergrund: Bis Ende November sind alle Vorräte an Magnesium aufgebraucht. Magnesium ist ein Metall, das als Legierung für die Herstellung von Aluminium benötigt wird. Magnesium kommt zu 85 % aus China, von wo der Nachschub ausbleibt. Am Magnesium und dem Leichtmetall Aluminium hängt eine ganze Wertschöpfungskette, die dann still stehen würde. Unter anderem könnte die Milch nicht mehr verpackt werden. Es würde dann also direkt jeden betreffen. Aber das dürfte Herzlos-Pfarrer Meurer herzlich wenig interessieren, da ihn ganz andere Ängste plagen, Hauptsache geimpft.

unser-deutschland.com/2021/10/10/drohender-produktionsstop-fuer-aluminium/

Horstl 13. Oktober 2021: Heute kein Bibelzitat, sondern eines von Marie von Ebner-Eschenbach:

"Es würde viel weniger Böses auf Erden getan, wenn das Böse niemals im Namen des Guten getan werden könnte."

Das ist ja das Schlimme an den Impf- und Genderauswüchsen. Es ist wieder das alte Muster. Sie sind fest im Glauben, das Gute zu tun. Sie merken es nicht.

Ich habe das zweifelhafte Vergnügen, 2 Sozialpädagogen (Lebensabschnittsgefährten!) in der erweiterten Familie zu haben. Es sind leider die unsozialsten und die am wenigsten hilfsbereiten Geister in unserer Familie. Dafür die, die ihre hohe Moral wie eine Monstranz vor sich her tragen. Bei der Bezeichnung "Sozial" im Beruf werde ich vorsichtig.

Römer 7,19: "Denn das Gute, das ich will, das tue ich nicht; sondern das Böse, das ich nicht will, das tue ich."

Es ist die Verantwortung jedes Christen, dies zu erkennen. Die eines Pfarres erst recht. Stattdessen weiß einer wieder mal selbst, "was Gut und Böse ist". Herr Meurer, Sie sind für die letzten Dinge zuständig, nicht für die Vorletzten.

Dornenbusch 13. Oktober 2021: hape. Danke für den Link

Vom Pfarrer Franz Meurer lasse ich mir meinen Glauben und meine Currywurst nicht verderben.

MontiRa 13. Oktober 2021: @Mariat

"Wie sollten die Ungeimpften in die Arbeit kommen, wenn im Zug die 2G-Regel durchgesetzt werden würde?
Täglich einen Test bezahlen?"
Bei einer 2G-Regelung nützt auch ein Test nichts mehr, um den ÖPNV benutzen dürfen. Das wird dann dem Individualverkehr, ob per Pedes, mit dem Rad oder mit dem PKW, einen ungeahnten Aufschwung bescheren.

Diadochus 13. Oktober 2021: Ängste und Phobien

Sozialpfarrer Meurer sollte zum Psychiater gehen. Er leidet unter akuten Angstzuständen und an Verfolgungswahn. Die Impfung hat ihn krank gemacht, krank an seiner Seele. Das habe ich selbst schon bei mehreren Geimpften in meiner Umgebung feststellen dürfen, die selbst gegen das Heilige Phobien entwickelt haben. Die Ängste der Geimpften sind erschreckend und bedauernswert zugleich.

Winrod 13. Oktober 2021: "Wir rmachen mehr als vorgeschrieben ist":

ein falscher Stolz!

girsberg74 13. Oktober 2021: Wen ich nicht gesagt kriegte, dass dieser Mann ein Pfarrer ist,

würde ich aus seinen Äußerungen auf einen Zuchtmeister alter schließen.

Er unternimmt, was die Vorschriften hergeben; hätte auch noch einige Ergänzungsvorschläge, wenn man ihn nur darum fragte.

Mariat 13. Oktober 2021: Ein Priester der Zwang ausüben möchte...

dies tut Jesus Christus sicher nicht! Er ist ein Gott der Liebe!
Wie sollten die Ungeimpften in die Arbeit kommen, wenn im Zug die 2G-Regel durchgesetzt werden würde?
Täglich einen Test bezahlen?
Die Bahn hat außerdem nicht soviel Personal die 3G - Regel zu kontrollieren.
Es ist kein christlicher Gedanke - Wunsch Hr. Pfarrer Meurer!

Chris2 13. Oktober 2021: Unfassbare Lobhudelei

Danke @hape für den Link zu dem gerade erst vor ein paar Tagnn erschienenen (geänderten?) Artikel, der kein Wort über diese geradezu robespierrischen Ausfälle verliert...

MontiRa 13. Oktober 2021: Glücklicherweise

bin ich nicht auf "Hirten" wie den Pfarrer Meurer angewiesen.

encense 13. Oktober 2021: So so...

...bestrafen möchte man die kirchensteuerzahlenden Ungeimpften!
Möchte der "Sozialpfarrer" mich vielleicht an die Kirchentür nageln?
Wenn Pfarrer jetzt anfangen ihre Schäfchen zu bestrafen, dann haben sie ihre Berufung verfehlt.

Chris2 13. Oktober 2021: Selbst schuld,

wer sich noch freiwillig zu solchen "Hirten" begibt, die ihre Schafspelze unverkennbar schon längst abgeworfen haben.

hape 13. Oktober 2021: Passt gut zum Synodalen Weg.

"Franz Meurer ist ein Pfarrer wie kein anderer. Mit seiner Offenheit und seinem Humor versucht er die Menschen wieder näher an die Kirche zu bringen." {vgl. Link) – Das gilt offensichtlich nicht für alle Seelen. Früher sollte der Katholik im Stand der Gnade sein, um am Hl. Messopfer teilzunehmen und zur Kommunion zu gehen. Heute reicht es, geimpft zu sein.

www.24rhein.de/koeln/kalk/pfarrer-franz-meurer-katholischer-priester-und-autor-aus-koeln-90967248.html

Um selbst Kommentare verfassen zu können nützen sie bitte die Desktop-Version.


© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz