kath.net katholische Nachrichten

Aktuelles | Chronik | Deutschland | Österreich | Schweiz | Kommentar | Interview | Weltkirche | Prolife | Familie | Jugend | Spirituelles | Kultur | Buchtipp


Anna Netrebko: Musik zu machen, macht mir so keine Freude mehr

14. Jänner 2022 in Kultur, 1 Lesermeinung
Artikel versenden | Tippfehler melden


Anna Netrebko, eine der bekannteste Opernsängerinnen der Welt, hat genug vom Musikmachen in Zeiten der Corona-Pandemie und kündigt eine Auszeit an. Sie habe genug von Quarantäne, Tests, Impfungen, Reisen und Einschränkungen.


Wien (kath.net)

Anna Netrebko, einer der bekannteste Opernsängerinnen der Welt, hat genug vom Musikmachen in Zeiten der Corona-Pandemie und hat eine Auszeit angekündigt. "Musik unter diesen Bedingungen zu machen, macht mir keine Freude mehr", erklärt die in Wien lebende Sängerin und möchte sich jetzt eine Auszeit nehmen, um sich ihrer Gesundheit zu widmen, und später mit neuer Energie zurückkehren. Sie habe genug von Quarantäne, Tests, Impfungen, Reisen und Einschränkungen.  Netrebko, die 2020 an Covid erkrankte, hat immer auch öffentlich Covid-Maßnahmen kritisiert. Sie habe auch genug von "Tricks mit den Menschen" durch die Welt und möchte sich jetzt um ihre Gesundheit und an einem "schöneren Ort" um ihr Wohlbefinden kümmern.


Foto: (c) Instagram/Anna Netrebko/ https://www.instagram.com/p/CYoHxufIMQJ/

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!



Lesermeinungen

KatzeLisa 14. Jänner 2022: alles Gute, Anna

Endlich zieht mal ein Promi die Reißleine und zeigt den Corona-Akteuren die rote Karte.
Wir bräuchten auf allen Gebieten Menschen, die aufstehen und sagen, daß sie sich nicht weiter am Gängelband durch die Manege führen lassen, daß sie es leid sind alle 14 Tage neue willkürliche Maßnahmen, Regeln und Restriktionen zur Kenntnis zu nehmen.
Mit welchem Recht werden die Menschen zu Impfungen mit immer noch nur bedingt zugelassenen Seren gezwungen, wenn sie ihrer Arbeit nachgehen und am gesellschaftlichen Leben teilnehmen wollen?
Wie kann es sein, daß der demokratische Rechtsstaat systematisch abgebaut wird, daß die Grundrechte mit der Begründung einer mittelschweren Infektion monatelang und auf Dauer entzogen werden?
Danke, Anna, und alles Gute!

Um selbst Kommentare verfassen zu können nützen sie bitte die Desktop-Version.

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz