kath.net katholische Nachrichten

Aktuelles | Chronik | Deutschland | Österreich | Schweiz | Kommentar | Interview | Weltkirche | Prolife | Familie | Jugend | Spirituelles | Kultur | Buchtipp


WHO-Chef für Recht auf Tötung ungeborener Kinder

7. Mai 2022 in Prolife, 2 Lesermeinungen
Artikel versenden | Tippfehler melden


Der Chef der WHO, die sich als Weltgesundheitsorganisation versteht, verbreitet auf Twitter irre Thesen


Genf (kath.net)
Tedros Adhanom Ghebreyesus, der Chef der WHO, die sich als Weltgesundheitsorganisation sieht, warnte am Mittwoch ernsthaft davor, den Zugang zur Tötung ungeborener Kinder zu erschweren. Ghebreyesus behauptet dann, dass nicht die Zahl der Abbrüche reduziert werde, sondern nur Frauen und Mädchen dazu ermutige, unsichere Methoden zu wählen. Für den WHO-Boss rettet nur der Zugang zu sicheren Tötung von ungeborenen Kindern Leben.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!



Lesermeinungen

Chris2 7. Mai 2022: Beginnt man, pervers zu denken,

je höher man in der Hierarchie der Macht aufsteigt? Oder ist es umgekehrt?

Vox coelestis 7. Mai 2022: Glaubwürdigkeit sieht anders aus

Die Stimme zu erheben gegen die Tötung unschuldiger Kinder in der Ukraine und gleichzeitig ein Verfechter der Abtreibung zu sein ist ein Widerspruch in sich und in keinster Weise zu akzeptieren.
Da fehlt dem Chef der Gesundheitsorganisation jeder gesunde Menschenverstand!
Hört er denn nicht den Schrei der Unschuldigen im Mutterleib?

Um selbst Kommentare verfassen zu können nützen sie bitte die Desktop-Version.

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz