kath.net katholische Nachrichten

Aktuelles | Chronik | Deutschland | Österreich | Schweiz | Kommentar | Interview | Weltkirche | Prolife | Familie | Jugend | Spirituelles | Kultur | Buchtipp


US-amerikanische Bischofskonferenz ruft zu Gebet dafür auf, das Gesetz Roe vs. Wade zu kippen!

11. Mai 2022 in Prolife, 3 Lesermeinungen
Artikel versenden | Tippfehler melden


Kraftvolles Prolife-Zeugnis von den US-Bischöfen: 13. Mai (Fatima-Tag) wird als Tag des Gebets, des Rosenkranzes und des Fastens für die Abschaffung des liberalen Abtreibungsgesetzes ausgerufen


Washington D.C. (kath.net/pl) kath.net dokumentiert die Presseaussendung der US-amerikanischen katholischen Bischofskonferenz (USCCB) in voller Länge in eigener Übersetzung – © für die Übersetzung: kath.net/Lorleberg

Als Reaktion auf das Durchsickern eines Gutachtenentwurfs im Fall Dobbs gegen die Jackson Women’s Health Organization am Obersten Gerichtshof der USA rufen einige Abtreibungsbefürworter zu landesweiten Demonstrationen, Störungen des Gottesdienstes und zur persönlichen Einschüchterung bestimmter Höchstrichter auf. Erzbischof José H. Gomez von Los Angeles, Präsident der US-amerikanischen Bischofskonferenz (USCCB) und Erzbischof William E. Lori von Baltimore, Vorsitzender des Ausschusses für Pro-Life-Aktivitäten der USCCB, laden die Gläubigen ein, sich in Fasten und Gebet zu vereinen:


„Inmitten der aktuellen Spannungen laden wir Katholiken im ganzen Land ein, am Freitag, dem 13. Mai, dem Gedenktag Unserer Lieben Frau von Fatima, mit uns zu fasten und den Rosenkranz zu beten. Lassen Sie uns unsere Gebete und unser Fasten für diese Absichten darbringen:

-    Für unsere Nation, für die Integrität unseres Justizsystems und dafür, dass sich alle Regierungszweige dem Streben nach dem Gemeinwohl und dem Schutz der Würde und der Rechte der menschlichen Person von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod widmen.

-    Für die Aufhebung von Roe v. Wade und Planned Parenthood v. Casey in der endgültigen Entscheidung des Obersten Gerichtshofs in Dobbs v. Jackson.

-    Für die Bekehrung der Herzen und Gedanken derer, die sich für Abtreibung einsetzen.

-    Für ein neues Engagement für den Aufbau eines Amerikas, in dem Kinder willkommen geheißen, geschätzt und betreut werden; wo Mütter und Väter ermutigt und gestärkt werden; und wo Ehe und Familie als die wahren Grundlagen einer gesunden und blühenden Gesellschaft anerkannt und unterstützt werden.

-    Für die Fürbitte und Führung Unserer Gottesmutter, während die Kirche weiterhin mit Müttern und Familien in Not geht und weiterhin Alternativen zur Abtreibung fördert und versucht, eine Kultur des Lebens zu schaffen.

Lassen Sie uns als Katholiken das schöne Geschenk des Lebens mit Höflichkeit und Liebe und mit unseren friedlichen Gebeten und unserem mitfühlenden Dienst für alle Bedürftigen bezeugen.

Unsere Liebe Frau von Fatima, bitte für uns.“

Link zum Originalbeitrag auf der Website der US-amerikanischen Bischofskonferenz: Faithful Invited to Fast and Pray the Rosary on Friday in Midst of Tensions Over Leaked Draft Supreme Court Opinion


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!



Lesermeinungen

bücherwurm 11. Mai 2022: Sowas würde ich mir mal von unserer DBK und den Laienorganisationen

wünschen, angefangen vom ZdK (das mich nicht vertritt) bis hin zum Synodalen Weg und zu diversen "katholischen" Frauengemeinschaften! Auch bin ich gespannt, ob und wie man bei verschiedenen mainstream-katholischen Medienerzeugnissen über diesen superwichtigen Bischofskonferenz-Aufruf berichten wird... sind das dann in deren Einschätzung wieder "rechte" Katholiken, die sich als Prolifer gegen das "ach so schöne" (Menschen-)Recht auf Töten von Menschen stellen?

rosenkranzbeter 11. Mai 2022: Auch Fatima‐Gebetstag

Wir haben am 13. Mai ebenfalls ebenfalls einen Gebetstag und werden uns mit den Betern in den USA verbinden!
Herr Jesus, König der Barmherzigkeit, etlöse die Menschheit von der Sünde der Abtreibung!

Chris2 11. Mai 2022: Es gibt ihn noch, den Guten Hirten aus dem Gleichnis

Sogar im Plural. Und wofür lässt die deutsche Bischofskonferenz so beten? Wenn man den tails häretischen Beschlüssen des "Synodalen Wegs" glauben darf, die offensichtlich von der Mehrzahl der Bischöfe mitgetragen werden, z.B. für eine katholische Homo-"Ehe" und für "Frauenpriesterinnen", also für Dinge, die es nie geben kann...

Um selbst Kommentare verfassen zu können nützen sie bitte die Desktop-Version.

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz