kath.net katholische Nachrichten

Aktuelles | Chronik | Deutschland | Österreich | Schweiz | Kommentar | Interview | Weltkirche | Prolife | Familie | Jugend | Spirituelles | Kultur | Buchtipp


USA: Mordversuch an Höchstrichter Kavanaugh – Festnahme des Tatverdächtigen

9. Juni 2022 in Prolife, 7 Lesermeinungen
Artikel versenden | Tippfehler melden


26-Jähriger stand mit Pistole bewaffnet vor dem Privathaus des Prolife eingestellten Höchstrichters und stieß Drohungen aus – Der Mann befürchtet, dass das Grundsatzurteil „Roe vs Wade“ aufgehoben wird, mit dem 1973 die Abtreibung legalisiert wurde


Chevy Chase (kath.net/pl) Der 26-jährige Nicholas John Roske wurde am Mittwoch von der Polizei verhaftet, er wird wegen versuchten Mordes angeklagt. Roske hatte offenbar vorgehabt, den Höchstrichter Brett Kavanaugh in seinem Zuhause in Chevy Chase (US-Bundesland Maryland) zu ermorden. Der Tatverdächtige war laut Gerichtsdokumenten mit einer Glock 17-Pistole, Pfefferspray, Kabelbinder, einem Hammer, einem Schraubendreher, einem Brecheisen und Klebeband ausgerüstet gewesen. Das berichtete die BBC. Roske setzte einen Anruf an die örtlichen Rettungsdienste ab, in welchem er sage, er habe Selbstmordgedanken sowie eine Waffe und sei aus Kalifornien gekommen, um „einen bestimmten Richter des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten zu töten“. Örtliche Polizeibeamte wurden zum Haus von Richter Kavanaugh geschickt und verhafteten Roske. In dieser Zeit waren der Höchstrichter und seine Familie tatsächlich in ihrem Zuhause gewesen. Gegenüber der Polizei sagte Roske aus, er sei „verärgert“ über das durchgesickerte Dokument des Obersten Gerichtshofs zur Abtreibung sowie über die jüngsten Massenerschießungen in Uvalde, Texas, so die eidesstattliche Erklärung, auch glaube er, er glaube, dass Richter Kavanaugh Urteile erlassen könnte, die die Vorschriften zur Waffenkontrolle lockern würden. Bei einem Schuldspruch könnten dem Verdächtigen bis zu 20 Jahre Haft drohen.


Kavanaugh zählt zu den Prolife eingestellten Richtern des Obersten Gerichtshofs der USA. Nachdem vergangenen Monat ein Entscheidungsentwurf an die Presse durchgestochen worden war, der zeigt, dass die legalen Abtreibung aufgrund des Grundsatzurteils Roe vs Wade (1973) eventuell gekippt wird, stehen jene Höchstrichter, die dem Lebensschutz zugewandt sind, unter hohem öffentlichen Druck.

US-Justizminister Merrick Garland hatte bereits vergangenen Monat den Schutz für die Höchstrichter ausgebaut, wie die "Morgenpost" berichtete. Unter Bezug auf die aktuelle Festnahme sagte Garland, Gewaltandrohungen und tatsächliche Gewalt gegen Supreme-Court-Richter würden „auf das Herz unserer Demokratie“ zielen, man werde sie nicht tolerieren.

Foto: Symbolbild


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!



Lesermeinungen

Benno Faessler-Good 12. Juni 2022: Ich habe für Ihre Kommentare absolut kein Verständnis!

@Chris2

Ich kann Sie und Ihre Kommentare in Richtung Gutheissen von Gewalt absolut nicht nachvollziehen!

Chris2 12. Juni 2022: Terror gegen Bundesrichter vs. "Sturm auf das Kapitol"

Haben sich "Demokraten" wie Biden oder Pelosi schon dazu geäußert, die permanent auf dem ominösen "Sturm auf das Kapitol" herumreiten? Dazu sollte man z.B. wissen:
- Die Demonstranten wurden offensichtlich durch Agents Provocateurs angestachelt. Das berühmte Video vom tödlichen Schuss auf die Frau z.B. stammt von einem Black-Lives-Matter-Aktivisten, der in dem Moment dem Schützen sogar am nächsten stand
- Niemand der 4 Toten des Tages starb durch die Hand der Protestierer: Die Veteranin, der aus nächster Nähe (2-3 Meter) gezielt in den Kopf geschossen wurde, war eine von ihnen, die beiden Personen, die vor Ort an Herzinfarkten starben offenbar auch. Bleibt der Poöizist, der nach seinem Dienst sogar noch nach Hause ging und dort ebenfalls an einem Herzinfarkt starb. Damals bei uns kein Wort dazu, nur die Zahl. Ein Schelm, der Böses dabei denkt...
- Wer z.B. das überwachungsvideo der Trolleys voller Stimmzetten gesehen hat, weiß, dass es Wahlbetrug gab

Labrador 10. Juni 2022: Timothy Gordon zu Aufrufen gegen die Richter Amy

Coney Barrett, ihre Kinder und Kirchengemeinde. (ab Minute 49:00)

www.youtube.com/watch?v=3UYDWoTQT5A

Chris2 10. Juni 2022: Alle Richter, die diese Hexenjagd durchhalten,

kann man mit Fug und Recht als Helden unserer Zeit bezeichnen. Besonders als Frau und / oder mit Familie muss das unvorstellbar sein. Hoffentlich wird man erfahren, wer das geleakt hat und hoffentlich hat das strafrechtliche und berufliche Zonsequenzen (und ich meine nicht eine Beförderung durch die Befürworter vorgeburtlicher Kindstötungen bei den "Demokraten")...

Chris2 9. Juni 2022: Die Hölle versucht mit allen Mitteln

die millionenfache Tötung wehrloser Kinder weitertreiben zu können...

Labrador 9. Juni 2022: Stunden nach dem Versuch wurde schon wieder vor des Richters

Haus protestiert.

Das berichtet der im selben Zeitraum zum 12 mal geswatete Tim Pool (Skaten ist jemanden mit einem anonymen Notruf das Bombenkommando oder die Sondereinsatztruppe ins Haus zu senden)

www.youtube.com/watch?v=78n-B3zgoW8

Labrador 9. Juni 2022: Stunden nach dem Versuch

Um selbst Kommentare verfassen zu können nützen sie bitte die Desktop-Version.

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz