kath.net katholische Nachrichten

Aktuelles | Chronik | Deutschland | Österreich | Schweiz | Kommentar | Interview | Weltkirche | Prolife | Familie | Jugend | Spirituelles | Kultur | Buchtipp


New York: Radikale Abtreibungsbefürworter verüben Brandanschlag auf Schwangeren-Zentrum

13. Juni 2022 in Prolife, 4 Lesermeinungen
Artikel versenden | Tippfehler melden


Die Gruppe „Jane’s Revenge“ ist im ganzen Land gewalttätig aktiv und kündigt eine „Nacht des Zorns“ an, sollte das Urteil des US-Höchstgerichts wie erwartet ausfallen.


New York (kath.net/mk) Erneut wurde eine Lebensschutz-Einrichtung in den USA Opfer eines Brandanschlags, wie das National Catholic Register berichtet. Diesmal traf es vor wenigen Tagen das Schwangeren-Zentrum Compass Care in einer Vorstadt von New York, dessen Büro niedergebrannt, Fenster zertrümmert und Mauern mit dem Schriftzug „Jane was here“ (Jane war hier) beschmiert wurden. Der Schaden macht mehrere Hunderttausend Dollar aus, die Reparatur wird Monate brauchen.


Der Vorfall reiht sich ein in Dutzende solcher Anschläge auf Kirchen oder Schwangerschaftsberatungsstellen in den letzten Wochen, seitdem der Urteilsentwurf des Höchstgerichts publik wurde, mit dem die Abtreibungsrechtsprechung in Kürze entscheidend geändert werden soll. Die Beschmierungen, die in ähnlicher Form an mehreren Tatorten auftauchen, weisen auf eine Gruppe namens „Jane’s Revenge“ (Janes Rache) aus dem anarchistischen Umfeld hin. Lebensschutzorganisationen bereiten sich schon mit Schutzmaßnahmen auf den Tag der Urteilsverkündung vor, weil nach online veröffentlichten Drohungen („Nacht des Zorns“) für diesen Zeitpunkt ein Höhepunkt der Gewalt zu erwarten ist.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!



Lesermeinungen

lakota 14. Juni 2022: @Herbstlicht

Ja, so dachte ich auch gerade.
Hier zeigt sich das Gesicht Satans!

Herbstlicht 14. Juni 2022: Freude am Kaputtmachen!

Es scheint solchen Leuten Freude zu machen zu zerstören:
Sachwerte in Form von Büros von Lebensschützern.
Viel schlimmer jedoch das "Recht" auf Zerstören des werdenden menschlichen Lebens, denn nichts anderes ist ja Abtreibung.

Chris2 14. Juni 2022: Neue Form des Terrorismus

Anschläge auf Büros von Kinderschützern gab es bereits früher, aber mit deren Eskalation, der systematischen Bedrohung von Bundesrichtern und dem versuchten Mordanschlag auf Richter Kavanaugh erleben wir gerade live eine neue Welle terroristischer Bedrohung. Müssen Richter und ihre Familien jetzt etwa in Zeugenschutzprogrammen untertauchen, bis das Urteil verkündet ist? Und die Kindstötungs-RAF hat ja bereits gedroht, nach dem Urteil erst recht loszuschlagen! Aber es ist wie in D, seit hier die Linken die Macht ergriffen haben: "Gute Gewalt" ist OK, aber andere, Nichtlinke, Meinungen sind "Hass und Hetze"...

Ebuber 13. Juni 2022: Die Hölle tobt,

denn Satan weiß, dass ihm nicht mehr viel Zeit bleibt.
Beten wir inständig zum Herrn, dass er bald eingreift. Halten wir durch, gerade jetzt. Kämpfen wir den guten Kampf und stärken wir, wo immer möglich, den Lebensrechtlern in den USA den Rücken.

Um selbst Kommentare verfassen zu können nützen sie bitte die Desktop-Version.

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz