kath.net katholische Nachrichten

Aktuelles | Chronik | Deutschland | Österreich | Schweiz | Kommentar | Interview | Weltkirche | Prolife | Familie | Jugend | Spirituelles | Kultur | Buchtipp


Papst-Gruß vor Fronleichnam: Gott in den Alltag tragen

16. Juni 2022 in Spirituelles, 1 Lesermeinung
Artikel versenden | Tippfehler melden


Franziskus: Eucharistie ist "Stütze und Trost inmitten der Schwierigkeiten und Leiden unserer Tage"


Vatikanstadt (kath.net/KAP) Zum bevorstehenden Fronleichnamsfest hat Papst Franziskus die Eucharistie als "Stütze und Trost inmitten der Schwierigkeiten und Leiden unserer Tage" betont. "Möge die Eucharistie für euch alle eine Quelle der Gnade sein", sagte der Papst am Mittwoch am Ende der Generalaudienz im Vatikan. Das Hochfest Fronleichnam lade dazu ein, hinauszugehen und Gott in den Alltag hineinzutragen, "wo sich das Leben in all seinen Freuden und Leiden abspielt", fügte Franziskus in seinen Grüßen an die deutschsprachigen Pilger auf dem Petersplatz hinzu.


Am zweiten Donnerstag nach Pfingsten feiert die katholische Kirche das Fest Fronleichnam. Der Name bedeutet übersetzt so viel wie "Hochfest des Leibes und Blutes Christi". Er leitet sich ab aus dem Althochdeutschen. Dabei steht "vron" für "Herr" und "licham" für "Leib".

Mit dem Fest bringen die Katholiken öffentlich ihren Glauben an die bleibende Gegenwart Jesu Christi im Sakrament der Eucharistie zum Ausdruck. Als sichtbares Zeichen wird eine reich verzierte Monstranz mit einer geweihten Hostie - das Allerheiligste - in feierlicher Prozession durch die Straßen getragen.

In Österreich und in mehr als einem Dutzend anderer Länder - darunter Portugal, Brasilien, Polen, Kroatien und mehrere deutsche Bundesländer - ist Fronleichnam ein gesetzlicher Feiertag.

Copyright 2022 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich

Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!



Lesermeinungen

mimamo 16. Juni 2022: In meiner Heimatstadt gibt es durchaus

eine Prozession ..aber welcher Jesus - welcher Glaube wird dort hinausgetragen in den Alltag? Denn die Kirche hier, egal ob katholisch oder evangelisch ist sehr sehr bunt.

Nur die "Liebe" zählt.

????

Um selbst Kommentare verfassen zu können nützen sie bitte die Desktop-Version.

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz