kath.net katholische Nachrichten

Aktuelles | Chronik | Deutschland | Österreich | Schweiz | Kommentar | Interview | Weltkirche | Prolife | Familie | Jugend | Spirituelles | Kultur | Buchtipp


„Jesus Christus brachte der versklavten antiken Welt die Freiheit der Kinder Gottes“

26. Juni 2022 in Spirituelles, 2 Lesermeinungen
Artikel versenden | Tippfehler melden


Paulus-Maria Tautz CFR, deutscher Pater bei den „Franciscans of Renewal“: „Ich denke, wir müssen in unserer Missionsarbeit mutiger sein. Glaube ich oder glaube ich nicht, dass Jesus rettet?“


Warschau (kath.net/pl) „Wichtig ist, dass die Menschen an die wichtigste lebendige Botschaft des Evangeliums von Jesus Christus glauben. Die katholische Kirche ist das große Schiff, das Menschen über die Jahrhunderte hinweg sicher auf die andere Seite gebracht hat. Ich denke, wir müssen in unserer Missionsarbeit mutiger sein. Glaube ich oder glaube ich nicht, dass Jesus rettet? Wir wissen, dass der Kommunismus keine Leben rettet, vielmehr zerstört er sie.“ Das erläutert Paulus-Maria Tautz CFR, ein aus Dresden stammende Pater aus dem Bettelorden der „Franciscans of Renewal“ (New York), im Interview mit der Polnischen katholischen Nachrichtenagentur KAI. Er gehört zu den Mitorganisatoren des „Gig-Gott ist gut“-Festivals, einem katholischen Open-Air-Evangelisationsfestival, das in Kürze zu fünf Terminen in Deutschland stattfinden wird und erstmals auch am 17. Juli zum ersten Mal in Ligniz/Polen. Der Franziskaner fragte: „Was tue ich wirklich, um mein Leben zu retten? Das Gig-Festival ist nur eine der Ideen, um Menschen zu erreichen. Ich hoffe und bete, dass andere Leute auf bessere Ideen kommen.“


Weiter stellte er gegenüber KAI fest: „Musik ist einfach die Sprache der Jugend und wir müssen lernen, diese Sprache zu sprechen, wenn wir sie erreichen wollen. Ich bin jetzt alt, aber ich kann mit Leuten arbeiten, die diese Sprache sprechen. Wir brauchen solche jungen Missionare. Es gibt viele gute Priester in Polen, die auch diese Sprache sprechen. Ich bin kein Freund verrückter Liturgien, sondern bin ein Freund moderner Evangeliumsverkündigung. Es war der große [Papst] Johannes Paul, der darauf hinwies, dass das Evangelium schweigen würde, wenn die Kirche aufhören würde, das Evangelium durch Kultur zu predigen. Das ist richtig!“

Link zur Website des Gig-Festivals mit den diesjährigen Terminen.

Archivfoto: Pater Paulus-Maria Tautz CFR (Mitte) mit weiteren Brüdern bei einem Gig-Festival

VIDEO - Predigt von Pater Paulus-Maria Tautz CFR - Gig Konferenz in Fulda 2021

 

 

Mehr dazu auf kathtube:


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!



Lesermeinungen

Callixtus 27. Juni 2022: Danke für eure Arbeit im Sinne des Evangeliums!

Glaubenszeugnisse und eine ansprechende und attraktive Verkündigung ist genau das, was der Kirche in D fehlt!

@Andrzej123: Waren Sie schon mal bei so einer Veranstaltung? Die Kritik ist völlig an der Sache vorbei!

Andrzej123 26. Juni 2022: Mir ist nicht wohl

bei diesem an Ernesto Cardenal oder Fidel Castro erinnerndem Bild.
Auch nicht bei der Verwendung des Gleichstellungssymbols für den Buchstaben "G" für Gott und gut.
(Immerhin klebt der dritte Punkt für das diverse Geschlecht noch nicht dran.)
Ich glaube nicht, dass derartige Veranstaltungen, auch bei gutem Willen, helfen.
Wenn ich den sozialistischen Topos des "Engagements für die materiell Armen" höre, denke ich immer gleich, das ist nicht für unsereins und gehe traurig fort.

Um selbst Kommentare verfassen zu können nützen sie bitte die Desktop-Version.

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz