kath.net katholische Nachrichten

Aktuelles | Chronik | Deutschland | Österreich | Schweiz | Kommentar | Interview | Weltkirche | Prolife | Familie | Jugend | Spirituelles | Kultur | Buchtipp


US-Vizepräsidentin Harris: ‚Abtreibung ist wichtig für Kinder’

2. August 2022 in Prolife, 9 Lesermeinungen
Artikel versenden | Tippfehler melden


Kamala Harris will in Indiana Abgeordnete unterstützen, die gegen ein Abtreibungsverbot kämpfen. Auf die Bedeutung der Abtreibung für die betroffenen Ungeborenen ging sie nichte ein.


Indianapolis (kath.net/LifeNews/jg)

US-Vizepräsidentin Kamala Harris hat bei einer Begegnung mit Abgeordneten des Bundesstaates Indiana angedeutet, dass Abtreibungen vorteilhaft für Kinder seien.

Das Parlament des Bundesstaates Indiana berät derzeit ein Gesetz, welches Abtreibungen in den meisten Fällen verbieten soll. Gleichzeitig sollen 45 Millionen US-Dollar zur Unterstützung von schwangeren Frauen, Adoptionsagenturen und Frauen mit Kleinkindern bereit gestellt werden. Die Republikanische Partei hat in beiden Kammern der „General Assembly“ von Indiana eine deutliche Mehrheit.


In einer kurzen Twitterbotschaft schrieb Harris, sie sei nach Indiana unterwegs, um die Abgeordneten zu unterstützen, die „an der Front stehen um reproduktive Rechte zu schützen“. In ihrer Ansprache vor den Abgeordneten des Parlaments von Indiana erwähnte sie einen Fall, der zeige „was das Thema (Abtreibung, Anm. d. Red.) für wirkliche Menschen, einschließlich Kinder, bedeutet“. Auf die Bedeutung der Abtreibung für die betroffenen ungeborenen Kinder ging sie nicht ein.

Harris hat sich in den letzten Wochen stark für legale Abtreibungen engagiert. Sie ist der Ansicht, dass sie damit „die Gesundheit, Sicherheit und das Wohlbefinden der Frauen in Amerika“ schützt. Erneut vertrat sie die Meinung, dass niemand seine religiösen Überzeugungen aufgeben müsse, um Abtreibung gutheißen zu können.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!



Lesermeinungen

modernchrist 3. August 2022: modernchrist

Wir regen uns zu Recht auf über solch perverse Ansichten einer hohen US-Politikerin auf, solche Ansichten gibt es leider auch hier in Deutschland. Treten wir selbst ein in Lebensrechtsorganisationen und werden noch engagiertere Lebensschützer als wir es bisher sind! Gründen wir in unserer Pfarrei eine prolife-Gruppe, suchen wir Gleichgesinnte und bieten uns als Dekanats-Lebensschutz-Gruppe an. Diese absolut genuine christliche Mission muss viel mehr an der Basis verortet werden. Es braucht nicht nur Umwelt- und Liturgie-Beauftragte: Es braucht prolife-Kümmerer in den Pfarrverbänden! Sonst werden wir wieder von Gesetzesvorhaben überrollt!

Herbstlicht 2. August 2022: kaltschnäuzig und hartherzig!

Was für ein Weltbild hat diese Frau, eine überdies gut-bezahlte Politikerin?:

Wenn ungeborene Kinder tot-gespritzt, zerstückelt oder aber abgesaugt werden, dann ist das kein schreckliches Drama, sondern wichtig?

Möge Frau Harris sich einmal in einer stillen Stunde die weltweit vielen Millionen abgetriebener Kinder vor Augen führen.

Möge sie sich vorstellen, dass vollkommen unschuldiges Leben zerstört wurde.

Möge sie sich fragen, ob auch sie selbst auf solche Weise ihr Leben würde verlieren wollen?

Wenn sie Abtreibung dann noch immer wichtig findet ..., ja, dann ist dieser Frau nicht mehr zu helfen.

CusanusG 2. August 2022: @SCHLEGL: noch einfacher

K.Harris ist einfach nur dumm wie Bohnenstroh. Sie ist als Partygirl hochgekommen und hat poltische Karriere in Kalifornien gemacht.

Die Frau kann keine 5 sinnvollen Sätze in Serie sagen. Standards wie Logik oder Widerspruchsfreiheit können Sie bei K.Harris nicht einfordern.

Wenn Sie bei YouTube ein best of Kamala suchen, werden Sie aus dem Lachen (oder Entsetzen) nicht mehr herauskommen.

Es ist schockierend, wer in USA in der Regierung sitzt. Ein Präsident, der kognitiv nicht mehr auf der Höhe ist, eine Vize-Präsidentin, die intellektuell nie auf der Höhe war und ein Verkehrsminister, der seine Fähigkeiten unter der Gürtellinie verortet. Man fragt sich, wer den Teleprompter im weißen Haus füttert.

Chris2 2. August 2022: Die Tötung von Kindern soll das Beste für sie sein?

Dann gilt nach der gleichen Lokgik wohl auch:
- Zensur ist Schutz der Meinungsfreiheit
- Das Verschweigen unbequemer Wahrheiten dient dem Schutz der Realität
- Gefängnis ist Freiheit
- Berechtigte Kritik ist Leugnung
- Sklaverei ist das Beste für die Sklaven
- Die Tötung der reichen Erbtante im Pflegeheim ist nur zu ihrem Besten
- Die Tötung unheilbar Kranker durch "Euthanasie" ("schöner Tod") ist eine Erlösung für sie (Stichwort dazu: "Aktion T4")
- Die Säuberung der Gesellschaft von "Untermenschen" ist...
Oder wo ist die Grenze? Gibt es in dieser diabolischen Denkweise überhaupt noch Grenzen und wer setzt sie?

SCHLEGL 2. August 2022: Kamala Harris

Diese Frau ist wegen ihres Mangels an Logik, ein Fall für die WISSENSCHAFT!
Wer nicht gleich den Durchblick hat, sei der Hinweis gegeben, es handelt sich um ein Teilgebiet der Medizin!

Mariat 2. August 2022: "Wichtig für Kinder", sagte sie

Was sollte da wichtig sein, wenn diese Kinder NICHT leben dürfen?
Ihnen wird die Chance genommen - ihre Aufgaben auf Erden wahrzunehmen.
Wer weiß, vielleicht wären gute Politiker, Ärzte, Priester unter ihnen?

lakota 2. August 2022: Satans treue Helferin!

Taubenbohl 2. August 2022:

Sie haben 100% Recht Chkhp.

Die Frau representiert die totale Verdrehung von gut und böse....wie die Hexen in MacBeth von Shakespeare.....schön ist hässlich und hässlich schön.

Diese Frau sagt das Kinder von Abtreibung eigentlich nur gutes bekommen...wer will Kind von eine 18 Jährige Ghetto Mutter sein ohne alles und ohne Zukunft....besser es schon zu entsorgen bevor es leidet. Eine Tat der Barmherzigkeit...und Aufklärung also.....und ohne Abtreibung keine Befreiung der Frau. So Harris Lehre.


Mutter Teresa hat diese Einstellung entlarvt...und durch ihr Lebenswerk und Zeugnis gekämpft in Namen Christi.

Chkhp 2. August 2022: Alles, was diese Frau sagt,

ist einfach nur bösartig.

Um selbst Kommentare verfassen zu können nützen sie bitte die Desktop-Version.

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz