kath.net katholische Nachrichten

Aktuelles | Chronik | Deutschland | Österreich | Schweiz | Kommentar | Interview | Weltkirche | Prolife | Familie | Jugend | Spirituelles | Kultur | Buchtipp


„Gewähre auf die Fürsprache deines Dieners Papst Benedikt XVI. die Gunst, dass…“

vor 5 Tagen in Weltkirche, 6 Lesermeinungen
Artikel versenden | Tippfehler melden


Brasilianischer Bischof genehmigt als Erster eine Bitte um das Fürbittgebet des jüngst verstorbenen Benedikt XVI. zum Privatgebrauch – Das Fürbittgebet im Wortlaut in eigener Übersetzung!


Vatikan (kath.net/pl) Bischof Carlos Rossi Keller von der Diözese Frederico Westphalen im brasilianischen Bundesstaat Rio Grande do Sul genehmigt als erster Bischof weltweit eine Privatbitte um das Fürbittgebet des am 31.12.2022 verstorbenen Papstes Benedikt XVI. Schon am 1. Januar veröffentlichte Bischof Rossi die Privatandacht in portugiesischer Sprache auf seinem Facebookauftritt, in den folgenden Tagen kamen auch Übersetzungen Spanisch, Französisch und Italienisch (Englisch und Deutsch fehlen bisher). Der Bischof notierte auf Facebook dazu, dass „wir“ einerseits „als Kinder der Kirche“ „Gott um die ewige Ruhe“ Benedikts „im Himmel“ bitten sollten. Gleichzeitig aber dürften wir auch „als Zeugen seiner großzügigen Hingabe an Gott und in dem Wissen, dass seine letzten Worte ‚Herr, ich liebe dich‘ waren“, nun „auch privat um seine Fürsprache bitten“.


Bischof Rossi betonte eigens, „wir in Übereinstimmung mit den Dekreten von Papst Urban VIII. erklären, dass es in keiner Weise beabsichtigt ist, dem Urteil der kirchlichen Autorität vorzugreifen“. Außerdem erläutert er, „dass dieses Gebet nicht für den öffentlichen Gottesdienst“ vorgesehen ist.

Der brasilianische Bischof informierte weiterhin, dass eventuelle Gebetserhörungen auf die Fürbitte von Benedikt XVI. an folgenden Adresse mitgeteilt werden sollten: S.E. Kardinalvikar für die Diözese Rom, Piazza di S. Giovanni in Laterano, 6, 00184 Rom, Italien

kath.net dokumentiert das von Bischof Carlos Rossi Keller von der Diözese Frederico Westphalen zum Privatgebrauch veröffentlichte Gebet in voller Länge in eigener Übersetzung – Für die Übersetzung © kath.net

(Achtung: Dieses Gebet ist nicht für den öffentlichen Gebrauch vorgesehen, sondern ausschließlich für den persönlichen und privaten Gebrauch)

Ewiger und allmächtiger Gott, der du im Herzen deines Dieners Papst Benedikt XVI. den aufrichtigen Wunsch geweckt hast, dir zu begegnen und dich anzukündigen, indem er ein demütiger „Mitarbeiter der Wahrheit“ wurde und sich als Diener Christi und der Kirche geboten hatte. Lass auch mich wissen, wie ich die Kirche Christi lieben und den ewigen Wahrheiten, die sie verkündet, in meinem Leben folgen kann. Gewähre, Herr, Deinen Diener, Papst Benedikt XVI., zu verherrlichen, und gewähren auf seine Fürsprache die Gunst, um die ich dich jetzt bitte (Nennung Ihrer Bitte). Amen.

Beten Sie ein „Vaterunser“, ein „Gegrüßet seist du, Maria“ und ein „Ehre sei dem Vater…“.

Mit kirchlicher Genehmigung, Bischof Antonio Carlos Rossi Keller


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!



Lesermeinungen

Chris2 vor 5 Tagen: Das Bildchen gefällt mir.

Würde mich freuen, wenn es das graphisch 1:1 in deutscher Übersetzung geben würde

girsberg74 vor 5 Tagen: Hört und seht,

eine Saat keimt und geht auf, nimmt Formen an.

Chris2 vor 5 Tagen: Lieber @kleingläubiger

Sie können im Prinzip alle Verstorbenen um Hilfe anrufen. Zumindest jene, von denen man hoffen kann, dass sie gerettet sind. Denn auch die armen Seelen im Fegfeuer, die noch kein ganz hochzeitliches Gewand haben, können beim Herrn Dinge erbitten. Nur die Seelen in der Hölle nicht. Und wir wissen nur von einer einzigen Person sicher, dass sie dort ist, nämlich Judas Ischariot, da der Herr selbst gesagt hat, dass er besser niemals geboren worden wäre. Aber auch ein solches, scheinbar verlorenes, Gebet wird dem Herrn nicht verborgen bleiben. Denn unser Gott ist ein Menschenfreund, der nicht auf Erfolge sieht, sondern auf den guten Willen. Und ja, er ist sogar DER Menschenfreund schlechthin...

Karlmaria vor 5 Tagen: Für den Privatgebrauch

Ich nehme einmal an für den Privatgebrauch muss man sich gar nichts genehmigen lassen. Wenn die Kirche vorformulierte Gebete heraus bringt ist das vielleicht anders. Aber privat darf jeder beten was er will. Natürlich finde ich es gut auch Papst Benedikt16 um Seine Fürsprache zu bitten. Dazu braucht keiner eine Genehmigung. Hoffentlich wird Papst Benedikt16 jetzt wo Er sich nicht mehr wehren kann nicht zur Kirchenpolitik missbraucht. So wie ich Papst Benedikt denke zu kennen will Er das nicht. Sondern ich nehme einmal an Papst Benedikt16 weiß sehr gut dass es verschiedene Meinungen oft geben kann. Das sollte aber nicht zum Streit führen. Ein Christ der wirklich katholisch ist musss das wissen dass in der Einen Heiligen Katholischen und Apostolischen Kirche viele Meinungen möglich sind die respektvoll und mit Liebe betrachtet werden sollen. Ich bitte Papst Benedikt16 dass Er hilft dass viele einsehen was katholisch bedeutet!

Coburger vor 5 Tagen: Vielen Dank für diese Nachricht an kath.net

Ein sehr schönes und passendes Gebet.
Dank sei dem brasilianischen Bischof dafür.

kleingläubiger vor 5 Tagen:

Bei einer der letzten Erscheinungen in Sievernich, die hier auch schon verbreitet wurden, sprach offenbar Papst Benedikt die Worte, er sei nun beim Vater im Himmel. Unter der Voraussetzung, dass man dies glauben kann, könnte man Papst Benedikt demzufolge auch um Hilfe, Vermittlung und Fürsprache anrufen.

Um selbst Kommentare verfassen zu können nützen sie bitte die Desktop-Version.


© 2023 kath.net | Impressum | Datenschutz